Citytrip Antwerpen barrierefrei

Rubenshaus

Die größte Stadt Belgiens sollte das Ziel unseres nächsten Citytrips werden. Vor dem Start meiner Behandlung mit Spinraza noch einmal andere Luft schnuppern. Rauskommen, eine fremde Stadt wie Antwerpen barrierefrei erleben. Mit dem Auto haben wir von Mannheim ca. 4 Fahrstunden gebraucht. Ursprünglich geplant war, einen Hotelgutschein für ein Doppelzimmer im Holiday Inn einzulösen. Leider war das einzige rollstuhlgerechte Zimmer so schmuddelig, wie eine Horde Hotelgäste, die uns biertrinkend in Adiletten wie die Aasgeier schon vor dem Hotel begrüßten. Unsere Unterkünfte für einen Städtetrip müssen wirklich keinen Designpreis gewinnen, aber sauber muss es sein und wohlfühlen wollen wir uns. Darum haben wir das Zimmer direkt wieder storniert und sind umgezogen. 

Antwerpen barrierefrei – WHERE TO SLEEP

ASTAY Hotel

Unweit des Hauptbahnhofes, mitten im jüdischen Diamantenviertel, liegt das hippe Hotel im Industrie Look. Auf jedem Stockwerk gibt es ein barrierefreies Zimmer mit rollstuhlgerechtem Bad, welches über eine ebenerdige Dusche mit Duschstuhl, Griffe an den Toiletten, elektronische Rollläden und per Knopfdruck auswählbare Lichtstimmungen verfügt. Das Doppelzimmer hat uns pro Nacht nur 59 € (exkl. Tourismusabgabe) gekostet. Es war alles sehr sauber, neben der Lobby findet ihr außerdem eine kleine Bar und einen Außensitzbereich im Innenhof. 

Antwerpen barrierefrei – SIGHTSEEING

Rubenshaus

Die ehemalige Wohn- und Arbeitsstätte von Peter Paul Rubens ist heute ein kleines schnuckeliges Museum im Stadtkern von Antwerpen. Der Garten und das Erdgeschoss sind für Rollstuhlfahrer dank flacher Rampen zugänglich. Nur das winzige Obergeschoss ist lediglich über eine alte Holzstiege erreichbar.

Der Eintritt für das Museum beträgt 8€ für Erwachsene, die Begleitung für Rollstuhlfahrer ist kostenlos. Im Moment muss man sich online im Vorfeld des Besuches ein Ticket reservieren. Hatte ich Dussel schön vergessen, obwohl mir das Prozedere vom Bodensee bereits bekannt war. Für ein späteres Zeitfenster hat es, wie ihr seht, dann doch noch gereicht. 

Museum aan de Stoom

Das MAS ist wohl eines der bekanntesten Museen Antwerpens. Das imposante Gebäude, mit seinen meterhohen Glaswänden, thront auf der alten Hafeninsel zwischen Altstadt und Seehafen. Das Museum beherbergt verschiedene und immer wieder abwechselnde Ausstellungen über die Geschichte Antwerpens und ihre Verbindungen in die ganze Welt. Bei einem Spaziergang durch das Viertel „Het Eilandje“ kommt man unweigerlich daran vorbei. Wir hatten allerdings zu wenig Zeit und zu gutes Wetter, sodass ich mich dieses Mal gegen den Besuch entschieden habe. Unbedingt erwähnt haben wollte ich aber noch, dass das MAS für Jedermann zugänglich ist und außerdem Partner im Projekt European Disability Card – Eine Karte für einen erleichterten Zugang von Personen mit Behinderung zu Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten.

Antwerpen barrierefrei – Shopping

Normalerweise bin ich nicht so die Shopping-Queen im Urlaub, aber in Antwerpen kann man gar nicht anders. Antwerpen ist eine Modestadt und das spiegelt sich an der Auswahl an ausgefallenen Mode- und Einrichtungsgeschäften wider. Kleine Boutiquen, Designerläden, Vintage-Shops und abwechslungsreiche Concept-Stores laden hier zum Stöbern ein. Das Angebot zieht sich durch die ganze historische Altstadt. Euer Weg sollte unbedingt durch die Kloosterstraat gehen, wenn ihr Second-Hand-Läden, so gerne mögt wie ich. Mit Rollstuhl kommt man leider nicht in jedes historische Gebäude. Wir haben aber genug Geschäfte gefunden, die zugänglich sind. Wir waren u.a. hier:  Sissy Boy (Nationalestraat), Stadtfestsaal, Your, Mark, St. Vincents und auf dem Flohmarkt (Rommelmarkt Dageraadplaats). 

Das größte Shopping-Vergnügen habt ihr Montag bis Samstag von 10 – 18 Uhr. In der Hoogstraat und der Kloosterstraat haben die meisten Boutiquen sogar sonntags geöffnet. Falls ihr während dem Shopping eine rollstuhlgerechte Toilette suchen solltet, findet ihr die u.a. bei The School of Life Antwerpen.

Antwerpen barrierefrei – WHERE TO EAT

Die Auswahl an Restaurants und Bars in Antwerpen scheint schier unendlich. Vor allen Dingen in der historischen Altstadt befindet sich ein hippes Szenelokal neben dem anderen. Gerade zum Sommer war es schön auf den unzähligen Außenterrassen immer einen Platz zu finden. Bsp. entlang der ganzen Oude Koornmarkt. Wo wir noch waren:

Pazzo

Moderne Brasserie mit europäischen Speisen und italienischen Einflüssen. In den Gastraum und auf die Außenterrasse führen zwei Stufen. Das Restaurant hat allerdings mit einer mobilen Rampe für Rollstuhlfahrer vorgesorgt. Etwas steil, aber machbar. Das Trüffelrisotto und Lachs Tataki kann ich sehr empfehlen. 

Charlie´s

Das zuckersüße Café bietet ausgefallene Frühstückskreationen, die nicht nur schön anzuschauen sind. Die belegten Brote, Eierspeisen, Pancakes, Croissants & Co. schmecken auch noch vorzüglich. Wir haben uns einmal durchprobiert. Das Wetter war herrlich um draußen Platz zu nehmen, ins Cafe selbst gelangt man nur über zwei Stufen. 

Frites Atelier

Belgien hat eine große Leidenschaft: Pommes! Dafür sind sie schließlich weltberühmt. Die Auswahl, könnt ihr euch sicher vorstellen, riesig. Man kann kaum alle probieren, aber müsst ihr gar nicht. Im Frites Atelier gibt’s die Leckersten. Nicht zu dünn, dafür schön knusprig und leicht salzig. Natur sind sie schon eine Wucht, mit Basilikum-Mayonnaise und einem Hauch Parmesan ein Gedicht. Wem läuft da nicht das Wasser im Munde zusammen? 

Takumi

Viele wissen es schon, eins meiner Lieblingsessen ist? Nudelsuppe, richtig! Nach einer guten Ramen halten wir deshalb überall Ausschau. Keine 5 Gehminuten von unserem Hotel haben wir sie in Antwerpen auch schon gefunden! Das Takumi serviert über 15 leckere vers. Varianten, auch vegetarisch und vegan. 

Le Pain Quotidien 

Der Name heißt übersetzt so viel, wie “täglich frisches Brot”. Und das bekommt man in den Bäckerei-Restaurants auch, nicht nur zum Frühstück. Neben Backwaren gibt es außerdem Salate, Sandwiches und Tartines. Die reich belegten Butterbrote mit Rührei sind der Knaller und sehr zu empfehlen. Die Zutaten der Speisen sind aus fair hergestellten Bio-Produkten. Wir waren in der Filiale am Graanmarkt, über das Tor im Innenhof kommt ihr barrierefrei auf die Außenterrasse. 

Dim Dining

In diesem japanischen Restaurant auf dem Vrijdagmarkt haben wir leider keinen Tisch mehr ergattern können. Weil wir sehr auf asiatische Fusionsküche stehen, heben wir uns das Date „Tokyo meets Antwerpen“ einfach für das nächste Mal auf. Soll sehr lecker sein, haben wir aus guter Quelle gehört. 

Danke Antwerpen, du hast uns einen schönen Mädels-Citytrip beschert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.