Städtetrip BERLIN mit Rollstuhl

Berlin mit Rollstuhl

Berlin – für mich immer eine Reise wert. Nicht nur, weil mein Papa dort wohnt. Wir sind mindestens einmal im Jahr dort, gerne aber auch öfters. Entweder liebt oder hasst man Berlin. Bei mir ist es jedenfalls Liebe, denn kaum eine andere Stadt bietet so viele Möglichkeiten, rund um die Uhr das zu tun, was man möchte. Ein paar Ausschnitte aus meinen Lieblingsbezirken Mitte, Prenzlauer Ber und Charlottenburg, gepaart mit ein paar barrierefreie Hotel- und Restauranttipps für euren nächsten Städtetrip in der Hauptstadt habe ich für euch mal zusammengefasst.

Barrierefreie Unterkünfte in Berlin

The Circus Hotel (Mitte)

Zwischen Mitte und Prenzlauer Berg hat The Circus Hotel die perfekte Ausgangslage für einen Städtetrip. In unmittelbarer Nähe befinden sich viele Geschäfte, Bars und Restaurants, aber auch die U-Bahn-, Tram- und Bus-Haltestelle: Rosenthaler Platz. In der Kategorie Medium Twin gibt es zwei rollstuhlgerechte Zimmer, deren Bad mit Haltegriffen, Duschsitz und unterfahrbarem Waschbecken ausgstattet ist. Am Haupteingang des Hotels befindet sich eine Stufe, ihr könnt jedoch am Nebeneingang barrierefrei über eine Rampe ins Hotel rollen. Im Gebäude führt ein Aufzug zu den verschiedenen Stockwerken, nur nicht zur Dachterrasse. Dafür gibt es vom EG einen ebenerdigen Zugang zu einem kleinen grünen Innenhof, gleich daneben befindet sich der gemütliche Bar- und Frühstücksbereich. Das „à la carte“ Brunch-Menu war genau nach unserem Geschmack und die Cocktails der perfekte Start für einen unvergesslichen Abend in Berlin.

Hotel – Amo by Amano (Mitte)

Zur Amano Group gehören mehrere trendige und moderne Hotels in Berlin, die genau meinem Geschmack entsprechen. Das Boutique Hotel Amo by Amano findet ihr in der Friedrichstraße im Stadtteil Mitte in einem berlin-typischen Altbau-Komplex. Dennoch barrierefrei zugänglich und mit rollstuhlgerechtem Zimmer, das man über zwei Aufzüge erreicht. Wir haben uns in dem geräumigen Superior Zimmer in der 5. Etage des Dachgeschosses pudelwohl gefühlt. Im Bad hat es neben den unterfahrbaren Waschbecken, Griffe an der Toilette und einen Duschstuhl für die ebenerdige Dusche. Im hauseigenen Restaurant Joseph wird man mit israelischer Küche verwöhnt. Das Frühstücksbuffet, genau wie die Rezeption, befindet sich im Untergeschoss und kann sich sehen lassen. Das Doppelzimmer bekommt man hier ab ca. 80 €.

Hotel Bleibtreu (Charlottenburg)

Das Hotel Bleibtreu Berlin by Golden Tulip ist ein 4 Sterne Hotel im Stadtteil Charlottenburg, in der Nähe des Kudamms. Von hier können einige Sehenswürdigkeiten schon zu Fuß erreicht werden, alternativ mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch mit Rollstuhl sollte Bus, S-Bahn und Tram in Berlin mit Rollstuhl kein Problem sein. Voraussetzung dafür sind wieder funktionierende Aufzüge. Während unserer Aufenthalte in Berlin hatten wir damit immer ein Heidenglück. Die besten Tipps und Links um mobil durch Berlin zu kommen hat Visit Berlin für euch.

Das gemütliche Hotel ist in einem schönen Altbau mit barrierefreiem Zugang über einen kleinen Innenhof. Die Ausstattung ist zwar etwas älter, aber sehr gepflegt und sauber. Die Zimmer waren sehr geräumig und mit hellem Mobiliar ausgestattet. Besonders gut hat mir der große Erker in unserem Zimmer gefallen. Das Hotel Bleibtreu hat zwei rollstuhlgerechte Zimmer. Die dazugehörigen Badezimmer verfügen über Haltegriffe, unterfahrbare Waschbecken und eine ebenerdige Dusche inkl. Hocker. Ein besonderes Plus gibt es für den Handtuchwärmer und die Bademäntel.

Bleibtreu Berlin

Übrigens sind die Getränke in der MiniBar gratis. Aus vielerlei Gründen haben uns im Hotel Bleibtreu sehr wohl gefühlt und würden es jederzeit wieder für einen Aufenthalt in Berlin wählen. Das Doppelzimmer für 2 Personen gibt es ab ca. 70€ pro Nacht.

Hotel California & Hotel de Rome

Zwei weitere Hotels in Berlin, die über rollstuhlgerechte Zimmer verfügen, in denen wir in der Vergangenheit auch schon genächtigt haben, sind: das Hotel California direkt auf dem Kudamm und das etwas noblere Hotel de Rome am historischen Bebelplatz. Das Hotel de Rome hat am Haupteingang zwar einige Stufen, aber am Seiteneingang, etwas versteckt, gibt es eine Treppenlift für Rollstuhlfahrer, der dich direkt in die Lobby und zu den Aufzügen bringt.

Restaurants & Cafés in Berlin

Benedict €€

Frühstück 24/7 gibt es im Erdgeschoss des Max Brown Hotels. Das Benedict Berlin empfängt euch in einem modernen Ambiente mit Blumentapete. Die außergewöhnlichen Frühstücksgerichte reichen von süß bis salzig. Wir empfehlen auf jeden Fall ein Eiergericht zu bestellen, die schmecken hier einfach am besten. Die Preise sind kein Schnapper, aber ne´ Mimosa gibt es zu jedem Frühstück gleich dazu. Die Empfangsdamen, die dir einen Tisch zu weisen und unsere Kellner waren super freundlich und aufmerksam. Wer nicht reserviert hat, muss sich auf eine paar Warteminuten einstellen, im Benedict herrscht fast immer Hochbetrieb. Der Zugang ist barrierefrei, eine rollstuhlgerechte Toilette gibt es auch.

Coffee Drink Your Monkey /What do you fancy love / A never ending love story €€

Der Name des Cafés macht tatsächlich keinen Sinn, bleibt aber irgendwie im Gedächtnis. Die Erfinder des türkisfarbenen Cafés waren nicht zum ersten Mal so kreativ, auch “What do you fancy love” und “A never ending lovestory” stammen aus der gleichen Feder.
Die Farben & Einrichtung des Coffee Drink Your Monkey sind sehr freundlich und einladend. Hier sitzt niemand vor seinem Smartphone, stattdessen hört man hier nur das Zeitungspapier der Gäste rascheln und entspannte Hintergrundmusik. An der Selbstbedienungstheke dürft ihre zwischen verschiedenen Cafés, frisch gepressten Säften, belegen Broten, Croissants & Kuchen oder der Tagessuppe wählen. Schöne Atmosphäre, wir würden definitiv wieder kommen, auch wenn es am Eingang eine kleine Stufe zu überwinden gibt 😉

MontRaw €€-€€€

Casual fine dining in der Torstraße in Berlin-Mitte, in dem euch feine mediterrane Speisen mit einem israelischen Twist serviert werden. Der Service ist total herzlich, die Einrichtung modern und elegant. Wir haben uns einmal komplett durch die Vorspeisen geschlemmt, zum Hauptgang gab es Adlerfisch und Ente. Das Lokal und die Toiletten sind im EG und ohne Stufen zu erreichen.

Pho Nguyen 68

Kleines vietnamesisches Speiselokal unweit des Savignyplatzes. Auf der Karte findet ihr die klassische Pho Bo, knusprige Ente, raffinierte Rindfleischsalate aber auch einige vegetarische Gerichte. Alles wird frisch zubereitet und mit leckeren Kräutern verfeinert, die man in der traditionellen vietnamesischen Küche findet. Der Eingang des preiswerten und sehr authentischen Lokals ist relativ schmal und ein kleiner Absatz muss überwunden werden. Neben den Sitzplätzen im Lokal, gibt es im Sommer auch eine Außenbestuhlung.

Restaurant Acht & Dreissig €€

In der Oranienburger Straße wird moderne deutsche Küche serviert. Preis-Leistung ist toll und das Essen lecker. Das Restaurant ist barrierefrei zugänglich und hinter der Bar versteckt sich eine rollstuhlgerechte Toilette. 

Restaurant Lila €€€

Hinterhofromantik am Paul-Lincke-Ufer für alle Freunde des Casual Fine Dining. Die Karte, das Ambiente & die Drinks sind genau nach meinem Geschmack. In dem Meeresfrüchte-Restaurant hat uns der Chefkoch mit peruanischen Wurzeln Tuna Tataki, Oktopus und Trüffel-Pasta serviert – super lecker. Wir hatten in einer lauen Sommernacht einen Tisch auf der Terrasse, die barrierefrei zugänglich ist. Die Toilette ist leider nicht rollstuhlgerecht, wir durften aber nebenan, in der Aperitif Bar ‘Frau Luna´, das rollstuhlfreundliche WC aufsuchen. Die Bar selbst steht für das nächste Mal auf dem Programm. 

893 Roytei €€€€

“Ryotei” ist japanisch und steht für edle und gehobene Küche. Und die wird euch in diesem Restaurant in Form von Sushi, Sashimi Taquitos und anderen gegrillten Leckereien kredenzt. Wärmstens empfehlen kann ich den Oktopus und das Tenderloin mit japanischen Pilzen. Von außen kann man das Restaurant kaum erkennen, innen scheinen die schwarzen Wände eine magische Wirkung zu haben. Das Ambiente ist in jedem Fall einzigartig und die japanische Fusionsküche heiß begehrt. Ich empfehle unbedingt vor einem Besuch zu reservieren. Die Durchgänge des 893 sind etwas schmal, dennoch gibt es eine geräumige rollstuhlgerechte Toilette und zum Eingang führt eine Rampe.

Dudu31 €€

Direkt vor dem Hotel Bleibtreu könnt ihr fantastisches asiatisches Essen genießen. Im Dudu 31 werden euch ausgefallene Sushi-Kreationen, leckere Suppen und edle authentische vietnamesische Gerichte mit Fisch & Fleisch serviert. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier auf ihre Kosten. Gegessen wird hier mit Stäbchen, auf Wunsch gibt es aber auch Besteck.

Dudu Berlin

Die Wände des stylischen Restaurants sind lila getüncht, die Durchgänge etwas eng. Die Tische in der Nähe des Eingangs, aber auch die im hinteren Bereich sind dank extra Eingang im Innenhof auch mit Rollstuhl zu erreichen. Der Eingang ist ebenerdig, die Toilette allerdings im Keller. Dafür hat das Hotel Bleibtreu eine rollstuhlgerechte Toilette im UG, die auch Besucher mit dem Fahrstuhl erreichen.
Im Stadtteil “Mitte” in der Torstraße findet ihr übrigens den großen Bruder des Restaurants: das Dudu.

Schwarzes Café €€

Katerfrühstück, Mitternachtssnacks, hausgemachte Kuchen, warme Mahlzeiten und Drinks bekommt ihr rund um die Uhr im Schwarzen Café. Die Institution in der Kantstraße ist Bar, Café und Restaurant in einem. Den Gastraum im Erdgeschoss und den Innenhof erreicht man ebenerdig. In das obere Stockwerk gelangt man allerdings nur über eine Holztreppe. Zu meiner Überraschung hat die riesengroße rollstuhlgerechte Toilette im Schwarzen Café geführt. Das Café ist keine 10 Minuten vom Hotel Bleibtreu entfernt.

Journey into the night €€

Unterhalb der S-Bahn-Station Savignyplatz ist die kleine Bar mit schummrigem Licht, einer begrünten Decke und leuchtenden Schriftzügen im Gewölbebogen zu Hause. Der Zugang ist barrierefrei, die Barkeeper super freundlich und die Cocktails im Journey into the night wirklich lecker.
Favorite Drink: „Mary June“ – ein Cocktail aus Gin, frischem Limettensaft, Agave, Rosmarin und Soda!

25hours Hotel

Monkey Bar €€-€€€

Die Monkey Bar im 10. Stock des 25hours Hotels serviert Drinks & Cocktails und bietet einen fantastischen Blick auf den Zoo, die Gedächtniskirche und den Kudamm. Drinnen stylisch und gemütlich, draußen erwartet euch eine Dachterrasse. Der Zugang ist barrierefrei, ein Express-Aufzug bringt dich ganz nach oben, eine rollstuhlgerechte Toilette ist ebenfalls vor Ort.

Bei Regen – Berlin mit Rollstuhl

Im Winter ist es auch in Berlin ungemütlich, grau und kalt. Berlin hat zwar nicht ganz so viel Regentage wie Hamburg, aber auch während unseres 4-tägigen Aufenthaltes im November/Dezember war es, wie zu erwarten, öfter nass als trocken.

Bei Regen eignen sich besonders gut Museen, Theater oder Shopping als Zeitvertreib. Wer trockenen Fußes etwas einkaufen möchte, der kann das am besten in einer der vielen Malls oder Einkaufscentern. Da hätten wir zum Beispiel das Bikini-Haus direkt am Kudamm, die Mall of Berlin Nähe des Potsdamer Platzes oder das Alexa auf dem Alexanderplatz. Auch nicht zu verachten sind die Galeries Lafayette und der Klassiker, das KaDeWe eines der bedeutendsten Warenhäuser der Welt.

C/O Berlin – Amerika Haus

Wer sich für Fotografie interessiert, ist im CO Berlin an der richtigen Adresse. Auf einer 2500m² großen Fläche zeigt das Ausstellungshaus wechselnde Ausstellungen internationaler Künstler. Das lebendige und kulturelle Programm im Amerika Haus befindet sich unweit des Zoologischen Gartens. Der Zugang ist barrierefrei, eine rollstuhlgerechte Toilette ist auch hier vor Ort.

Amerika Haus

“Because every picture has a story to tell”

König Galerie

Die Galerie König im Stadtteil Kreuzberg ist barrierefrei zugänglich, hat eine große, für Rollstuhlfahrer zugängliche, Toilette im EG, aber leider keinen Aufzug. Wer keine Treppen gehen kann, wird nur in den Genuss kommen die Ausstellungsräume im Erdgeschoss ansehen zu können. Es werden verschiedene Werke von mehreren Künstlern in wechselnden Ausstellungen gezeigt. Wir haben das Glück “MACHINE HALLUCINATIONS: NATURE DREAMS” von Refik Anadol zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Markthalle 9

In der Markthalle 9 (= auch Eisenbahnmarkthalle genannt) in Kreuzberg dreht sich alles um gutes Essen. Bei den vielen kleinen Händlern findet ihr frische Lebensmittel für Zuhause, kleine Präsente oder selbstgemachte Leckereien zum vor Ort probieren. Der Wochenmarkt mit verschiedenen gastronomischen Angeboten hat täglich geöffnet, am Donnerstagabend findet zudem der Streetfood-Thursday statt. Was ich euch unbedingt ans Herz legen möchte: Manti. Die mit Spinat und Käse gefüllten Teigtaschen an Butter-Paprika-Sauce sind der Knaller. Unbedingt probieren – thank me later 🥰 Die Markthalle 9 ist barrierefrei zugänglich, eine rollstuhlgerechte Toilette ist ebenfalls vorhanden. Nicht nur bei Regenwetter eine klare Empfehlung. 

Futurium

Wer einen Blick in die Zukunft werfen möchte, ist hier genau richtig. Ich wurde zu einer Talkrunde zur Ausstellungseröffnung “Zukünfte entdecken” eingeladen und durfte etwas über die barrierefreie Welt der Zukunft sinnieren. Wo werden wir leben, wie wollen wir reisen, was ist in Zukunft wirklich wichtig? Die interaktive Ausstellung wird euch dazu ein paar spannende Ideen und Eindrücke vermitteln. Selbstverständlich ist das Haus der Zukunft, so nennt man das Futurium außerdem, 1a barrierefrei und das perfekte Ausflugsziel (nicht nur) für die grauen Tage in Berlin.

Deutscher Bundestag

Und wer nicht schon während der Schulzeit auf einer Klassenfahrt den Bundestag besucht hat, für den lohnt sich sicher einmal der Besuch in der gläsernen Kuppel. Bei einem Rundgang durch die Kuppel steht jedem Gast ein kostenloser Audio-Guide zur Verfügung, der einem in 20 Minuten alles Wissenswerte über das Reichstagsgebäude und die umliegenden Sehenswürdigkeiten erzählt. Es gibt außerdem Guide-Versionen für Kinder, Blinde und Gehörlose.
Die Besichtigung der Dachterrasse und Kuppel ist kostenlos, allerdings nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Rollstuhlfahrer dürfen auch ohne Anmeldung hinein 😉 Der Zugang ist dank Rampen und Aufzug barrierefrei, eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Gebäude ebenfalls vorhanden.

Reichstag Berlin

6 Kommentare

  1. M. Bauernschmidt

    Finde ich auch total Klase u. ich liebe Berlin ebenso. Guter Tipp mit den Hotels am Ku`damm. Den mag ich am liebsten. Barrierefreiheit finde ich auch voll wichtig. Ist mit Rollator auch nicht viel anders. Bei Treppen ohne Aufzug steht man auch immer vor einem Hinderniss u. Hürde u. kann sehen, wie man es macht. Aber ist machbar. Ich möchte auch wieder nach Berlin. Mein Freund war auch noch nie dort u. will es kennenlernen. Ich mag auch die Berliner dort. Sind tolle Menschen.

  2. Du hast auf deinem Städtetrip ja wirklich viele coole Ecken Berlins gefunden. Hattest du einen Guide oder bist du selbst auf die Suche nach barrierefreien Locations gegangen.
    Ich finde deine Aktivitäten immer richtig klasse und so langsam entwickelt sich dein Blog zu einer tollen Inspiration für barrierefreies Reisen.
    Komm gut ins neue Jahr, liebe Grüße vom https://auszeitgeniesser.de, Katja

  3. als Berliner Kindl kenne ich die Großstadt ja Winter wie Sommer recht gut – aber ich muss doch gestehen, dass ich mir nie Gedanken über Barrierefreiheit gemacht habe! toll dass du darauf aufmerksam machst meine Liebe! daran können sich doch viele öffentlich zugängliche Lokale ein Beispiel nehmen 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

  4. Manchmal braucht man nicht weit weg zu reisen, um etwas zu erleben – denn Deutschland hat auch so viel zu bieten. Berlin steht für uns auch nächstes Jahr an, da mein Mann noch nie dort war.
    Ich finde es toll, wie du trotz Beeinträchtigung so viel unterwegs bist – vermutlich mehr als ich ??

    Komm gut ins neue Jahr, das sicher auch voller Reisen ist!

    Ein Lächeln,

    Miri

    • Kim Lumelius

      Liebe Miri, ich lächle zurück und wünsche dir einen guten Rutsch und jetzt schon viel Spaß nächstes Jahr euch in Berlin! Alles Liebe Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert