Bienvenido a Toledo!

0
891
Von Madrid kann man auch Tagesausflüge in benachbarte Städte machen. Zwischen Segovia und Toledo konnten wir uns zunächst nicht entscheiden. Unsere Wahl ist dann aber auf die Weltkulturerbestadt Toledo gefallen, weil wir vermuteten, dass man die einfach mal gesehen haben muss und wir wurden nicht enttäuscht.
Für unseren Ausflug haben wir uns bei Sixt (Vermietung keine 2 min von unserer Unterkunft “Dear Hotel” entfernt) einen Mietwagen geliehen. Es werden aber auch Tagestouren von Madrid mit dem Bus oder Zug angeboten (Preis p.P. ca. 15-25€)
Ein Trip in diese historische Stadt, die drei Weltreligionen beheimatet, ist eine kleine Zeitreise ins Mittelalter. Weil hier über Jahrhunderte hinweg Muslime, Juden und Christen zusammen gelebt haben, ist Toledo auch als “Stadt der 3 Kulturen” bekannt. Anstelle von Wolkenkratzern und ebenerdigen Straßen findet man hier viele enge, steile Gassen mit Kopfsteinpflaster, alte Kirchen, Synagogen, jede Menge Stadt-Tore und Reste eines Verteidigungsringes. Obwohl die Stadt sehr alt ist und die Gegebenheiten für Rollstuhlfahrer nicht ideal sind, wird hier einiges für Barrierefreiheit getan. Wir waren überrascht wie viele Behindertenparkplätze es gibt, wie viele historische Gebäude nachträglich mit einem Aufzug ausgestattet wurden und wie viele rolligerechte Toiletten es gab.

Sogar der Eingang des Franziskanerklosters “San Juan de los Reyes” aus dem 16. und 17. Jahrhundert wurde nachträglich mit einem Rollstuhllift ausgestattet. Neben der berühmten Kathedrale Santa Maria von Toledo ist dieses wunderschöne Kloster ein weiteres Schmuckstück altertümlicher Baukunst und äußerst sehenswert. Es befindet sich in einem ausgesprochen guten Zustand. Sowohl das Innere, als auch der schön bepflanzte Innenhof sind top gepflegt. Erst wenn man seitlich vor dem Bauwerk steht, wird die volle Größe der zweigeschossigen Kirche erst richtig sichtbar.

Wer genug vom „Touristen-dasein“ hat oder ein Päuschen braucht, nachdem er die hügelige Stadt erkundet hat, der darf sich gerne mal in die Hacienda del Cardenal verirren. Ein kleines Paradies am Rande der Stadtmauern. Auf der kleinen Terazza mitten im Grünen sich was Süßes gönnen und dabei nur dem Brunnengeplätscher lauschen. Herrlich sag ich euch und noch ein absoluter Geheimtipp!

Wer gerne noch mehr zu Toledo und seinen Sehenswürdigkeiten lesen möchte schaut hier:
http://www.toledo-turismo.com/ge/what-to-see_2 Eine Map, auf der Rollstuhlparkplätze und Toiletten eingezeichnet sind, könnt ihr euch online ansehen. Vor Ort werden Sie kostenlos an allen Ständen der Tourist-Info vergeben.

Die Stadt am Fuße des Tejo lockt zwar jedes Jahr viele Besucher an, ist einen Besuch aber auch einfach mehr als wert!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here