„Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“

Die liebe Selda von Travellife.blog hat zu einer Foto-Challenge eingeladen. Es ist die erste Blogparade an der ich mich beteilige, weil ich ein ganz großer Büchernarr bin. Der Reiz von Büchern liegt oft im Unbekannten, Neuen, das entdeckt werden kann, so beflügeln Bücher die Phantasie und lassen einem die Welt gern mal in einem anderen Licht erscheinen.

„Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“
– Jean Paul

In der Challenge gibt es 9 Buchtitel, denen man mit passenden Bildern aus eigenem Repertoir ein Gesicht geben soll. Ist mir bei manchen Titeln gar nicht so leicht gefallen. Das ist dabei rausgekommen:

1. Das Café am Rande der Welt (John Strelecky)
Ein kleines Fleckchen Paradies auf Erden – Gili Trawangan. Nicht überall auf der Insel so himmlisch, aber hier war es in jedem Fall gemütlich: Bale Sampan Café – und dorthin ist es zumindest eine halbe Weltreise 😉 

Bücher lesen

2. Der Gott der kleinen Dinge (Arundhati Roy)
In Thailand haben wir uns an einem Marktstand durch die Früchte des Landes probiert. Nur die Durian-Frucht hat so gestunken, dass ich sie noch nicht mal probieren wollte. Von Litschis hingegen bin ich ein großer Fan.  

Bücher Lesen

3. Das Labyrinth der Wörter (Marie-Sabine Roger)
War für uns nicht so ein großes Labyrinth, hat aber einfach gepasst. Das Schild steht am Indian Rock Beach in Florida. Wir kamen gerade aus Key West und der nächste Flieger hat uns nach New York gebracht, daher einfach unser “Lieblings-Wegweiser” falls man sowas haben kann krkr.  

Bücher lesen

4. Die weiteren Aussichten (Robert Seethaler)
Da musste ich nicht lange überlegen. Auf dem Castelo de Sáo Jorge in Lissabon hatten wir nämlich “Wine with a view”. Schöne Aussicht, nette Gesellschaft und herrliches Wetter – was will man mehr.

Lissabon
 

5. Der Schatten des Windes (Carlos Ruiz Zafon)
Zum spanischen Buch gibt es ein Foto aus Madrid. Auf der Dachterrasse der Azotea del Circulo kann es durchaus etwas windig sein und man sitzt im Schatten dieser riesigen “Sparta Figur” – ich vermute nur, dass es eine sein soll – bin was die Antike betrifft nicht so versiert.

Bücher lesen
 

6. Bruno, Chef de Police – Delikatessen (Martin Walker)
Mein Lieblings-Lunchspot – GRAND BANKS. Ein Segelschiff, das in New York am Peer25 liegt, auf dem man super leckere Cocktails und Austern bekommt. Mein Mann, der mit zweitem Vornamen übrigens Bruno heißt, liebt diese kleinen glitschigen Dinger, mich hingegen kann man mit Avocado-Toast & French Fries begeistern.  

7. Das Paradies ist anderswo (Mario Vargas Llosa)
Venedig – hat uns irgendwie gar nicht so gefallen. Gut, das Wetter war furchtbar, es hat unentwegt geschüttet. Essen und Trinken unverschämt teuer und auch nicht wirklich gut. Man begegnet ausschließlich Touristengruppen mit Selfie-Sticks und dann kommt ja noch hinzu, dass ständig Brücken mit Treppen vor dir auftauchen. Venedig und ich haben einfach nicht so zusammengepasst.  

Venedig
8. So eine lange Reise (Rohinton Mistry)
Gefühlt den längsten Weg haben wir auf Bali hinter uns gebracht – unbedingt wollte ich auch mal so einen Wasserfall von Nahem sehen. Kein Problem, der Reiseführer versprach einen gepflasterten Weg. Leider wurde nicht erwähnt, dass der Weg 3km lang ist und ein paar hundert Stufen und Hügel dazwischen liegen. Wir haben uns zu viert mit Lutzi den Weg entlang gekämpft. Für andere wäre es sicher ein Spaziergang, für mich und meine Urlaubsbegleiter wirklich eine kleine Herausforderung. Danke, dass ihr es möglich gemacht und mich samt Rollstuhl bis zum Ziel getragen habt.  
Wasserfall

9. Selfies (Jussi Adler-Olsen)
Finde ich eigentlich ziemlich unschön meistens – weiß auch nicht wieso ich da so ein dummes Gesicht mache, aber auf Mauritius haben es mir die Riesenschildkröten einfach angetan … 

Schildkröten

Wer jetzt den ein oder anderen Buchtipp entdecken konnte, dem Wünsche ich viel Spaß beim Bücher lesen ♥

Kategorie Querbeet

Ich bin Kim, mit Leidenschaft Reisende auf 4 Rollen, die euch gerne an ihren Urlaubserlebnissen teilhaben lässt. Wheeliewanderlust ist für neugierige Weltentdecker, für Hinfaller und Wiederaufsteher, für glücksverliebte Lebensgenießer und vor allem für herzensgute Imperfektionisten!

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.