Urlaub in Lorch am Rhein – Hotel im Schulhaus

3
1117
Rheinsteig

Für mich gibt es zwei Arten von Unterkünften: Die einen sind ausnahmslos barrierefrei und sorgen mit einem rollstuhlgerechten Zimmer für viel Komfort. Die anderen Unterkünfte, die ich gerne buche, sind mitunter nicht perfekt auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern abgestimmt (weil es z.Bsp. eine Schwelle zum Zimmer gibt oder kein unterfahrbares Waschbecken), dafür sind sie aber mit sehr herzlichen und hilfsbereiten Gastgebern gesegnet. Ich persönlich sehe dann lieber über die ein oder andere Kleinigkeit hinweg und entscheide mich dann lieber für die vermeintlich weniger komfortable Variante. Das Hotel im Schulhaus ist eine der wenigen Unterkünfte, in der beides tadellos im Einklang ist. Sowohl die baulichen Aspekte in Bezug auf Barrierefreiheit als auch die herzliche Betreuung durch die charmante und liebenswerte Hoteldirektorin haben es uns sehr leicht gemacht uns hier wohlzufühlen.

Hotel im Schulhaus

Ohne Barrieren und mit offenen Armen hat uns die Hoteldirektorin Susanne empfangen, wo man einst die Schulbank drückte. In dieser ehemaligen Schule in Lorch entstand 2013 ein schönes 3*** Superior Hotel mit ganz besonderen Ambiente. Der Behindertenparkplatz ist direkt vor dem unteren Hoteleingang. Von hier sind es nur wenige Meter bis zu dem großzügigen rollstuhlgerechten (auf Wunsch auch klimatisierten) Zimmer.
Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen zählen die elektrische Türöffnung, die elektrisch bedienbaren Vorhänge, eine bewegliche Kleiderstange im Schrank und die rollstuhlgeeignete Badezimmerausstattung. Das Bett hatte für mich eine sehr gute Höhe und war obendrein noch mega bequem. Auf der Website des Hotels findet ihre alle Maße und weitere Informationen auch zum Download. Das Hotel im Schulhaus wurde bereits auf Barrierefreiheit überprüft und ist völlig zurecht mit dem bundesweiten Zertifizierungssystem “Reisen für Alle” ausgezeichnet. Der Bahnhof in Lorch ist ebenfalls barrierefrei, ein Anreise mit der Bahn ist für Rollstuhlfahrer möglich.


Im übrigen sind sowohl alle anderen Zimmer des Hotels als auch die Rezeption im 1. OG und der Frühstücksraum mit Wintergarten und Zugang zur Terrasse ebenfalls barrierefrei zugänglich. Das Frühstücksbuffet lässt kaum Wünsche offen. Neben Freilandeiern in allen Variationen, frischen Waffeln nach Familien-Rezept, hausgemachten Gelees & Marmeladen und Imkerhonig, gibt es auch eine große Auswahl an Wurst, Käse und Allerlei für ein ausgewogenes Müsli. Das Hotel hat keinen Restaurantbetrieb, dafür ein “Schul-Bistro”, das Montag- und Dienstagabend kleine, mit Liebe zubereitete, Speisen aus der Region serviert.

Rheinsteig

Im Rheingau lässt es sich besonders gut genießen und flanieren. Auf rund 320 Kilometern kann man zwischen Mittel- und Oberrhein durch Wälder und Täler, stets mit prächtiger Aussicht auf dem Rheinsteig an vielen Weinreben entlang wandern. Auf den weniger anspruchsvollen Steigen kommt man hier recht ebenerdig auch als Rollstuhlfahrer in den Genuss des berühmten Fernwanderweges. Unweit des Hotels am Schulhaus in Lorch bietet sich ein günstiger Zugang, der einen kilometerlangen barrierefreien Spaziergang vorbei an idyllischen Picknickplätzen und Weingütern möglich macht. Der größte Teil der Strecke ist asphaltiert, nur an wenigen Stellen gibt es kleine Kiesel- oder Pflastersteine, die man aber auch mit Rollstuhl überwinden kann. Vollgepackt mit reichlich Proviant, haben wir an den schönsten Stellen Halt gemacht und die Aussicht mit einem Sommercuvee des Weingut Altenkirch genossen.

Restaurant Hilchenkeller

In dem restaurierten Keller des Hilchenhauses befindet sich die urige Weinschenke „Hilchenkeller“, die frische und regionale Speisen serviert. Das Restaurant im historischen Gewölbekeller ist über einen kleinen Treppenlift auch für Rollstuhlfahrer barrierefrei zugänglich. Die rollstuhlgerechte Toilette erreicht man via Aufzug. An Sommertagen lädt eine weitläufige Terrasse mit Blick auf den Rhein zum Verweilen ein. Wegen eines Sommerregens haben wir es uns im Restaurant gemütlich gemacht, zur Terrasse sind es zwei Stufen, bei denen das Personal des Hilchenkellers gerne behilflich ist.
Mein Essenstipp: Vegetarische Bergkäsnocken mit Gemüse.

Niederwalddenkmal

Am Rande des Landschaftsparks Niederwald, oberhalb der Stadt Rüdesheim, thront das Niederwalddenkmal, das an die Einigung Deutschlands von 1871 erinnern soll. Auf dem kostenpflichtigen Parkplatz findet ihr Behindertenparkplätze und neben dem Gastronomiebereich auch eine rollstuhlgerechte Toilette. Die Seilbahn, die über den Weinlagen des Rüdesheimer Berges bis ins Tal schwebt, ist barrierefrei zugänglich. Wenn euer Rollstuhl nicht breiter als 68cm ist, passt er sogar mit in die kleine Gondel. Leider ist die Talstation nicht barrierefrei, aber eine Rundfahrt empfehle ich für den Ausblick allemal. Auf jeden Fall ein lohnendes Ausflugsziel im Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal, das auch noch ein Stück jüngere Geschichte mit sich bringt.

Abtei Sankt Hildegard

Für die Teetrinker unter euch lohnt sich sicher ein Abstecher nach Eibingen bei Rüdesheim im Bistum Limburg. Im Klosterladen der Benediktinerinnen gibt es ausgezeichneten Kräutertee und andere Mitbringsel für Zuhause. Die Abteikirche ist leider nicht barrierefrei zugänglich, dafür aber das integrative Klostercafé, welches gemeinsam mit den Rheingau Werkstätten Rüdesheim des St. Vincenzstiftes betrieben wird.

Schloss Johannisberg

Entlang des Rheines kann man weit über 60 Burgruinen und Schlösser entdecken, einige davon sind auch barrierefrei zugänglich. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine derartige Burgendichte, weshalb die Gegend rund um den romantischen Rhein auch zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die einzige Frage, die sich einem noch stellt: Welches historische Gemäuer zuerst ansteuern? Wir sind einfach Susanne´s Tipp gefolgt und haben das erste Riesling-Weingut der Welt besucht: Schloss Johannisberg. In der barrierefreien Schlossschänke, die auch über eine rollstuhlgerechte Toilette verfügt, könnt ihr bei grandioser Aussicht über die Weinberge fürstlich speisen.

Der Rheingau erstreckt sich von Lorch bis Walluf. Er ist nicht nur für seine guten Rieslingweine bekannt, sondern auch für die schönen Ausflugsziele. Perfekt für einen Kurzurlaub mitten in der Natur. Wir haben unsere Auszeit im Mittelrheintal sehr genossen und da die zauberhafte Region noch einiges zu bieten hat, war das sicher nicht der letzte Besuch im Hotel im Schulhaus.

Extra Tipp für die heißen Sommer: Waldschwimmbad Nastätten
Dank eines Liftsystems ist der Zugang in das Schwimmbecken auch für ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen mühelos möglich.

3 KOMMENTARE

  1. Oh der Rheingau ist so fabelhaft!
    Wirklich toll, dass vieles barrierefrei gestaltet ist. Wir haben zuletzt in unserem Spanien Urlaub darauf geachtet, da wir demnächst den Schwiegerpapi mitnehmen wollen und waren echt erstaunt, wie gut auch in weniger gut besuchten Urlaubsorten alles barrierefrei gestaltet ist 🙂
    Da steht dem Reisen buchstäblich nichts mehr im Weg!

    Liebst,
    Jacky

  2. Sehr schön, dass es tatsächlich ein so tolles barrierefreies Hotel gibt. Als „gesunder“ Mensch macht man sich so wenig Gedanken darüber. Um so besser, wenn es Hotels, Ferienregionen und Schwimmbäder gibt, die auf die Bedürfnisse von mobilitätseingeschränkten Reisenden achten.

  3. Das hört sich nach einer wundervollen Auszeit an. Das Hotel im Schulhaus sieht super aus. Da würde ich auch Urlaub machen!

    Liebe Grüße
    Jana

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here