Kristallklare Auszeit am Vierwaldstättersee

7
211

Eine kleine Auszeit um den schönen Vierwaldstättersee kann man uneingeschränkt echt jedem empfehlen, der genauso viel Freude an einem Bad in kristallklarem Wasser, vor einer malerischen Kulisse mit atemraubendem Alpenblick hat, wie wir. Bei zu frischen Temperaturen kann man wahlweise auch mit dem Schiff über das herrliche Nass schippern. Fast schade, dass wir die Gegend vorher nicht kannten, obwohl jedes Jahr Ferien in der Schweiz auch so semi-gut für die Progression unseres Geldbeutelinhaltes wären. Dennoch waren und sind wir nachhaltig so begeistert, dass wir das jedem nur ans Herz legen können.

Unser eigentlicher Grund für den Aufenthalt in der Schweiz war das “Glamping” am Zürichsee, zu dem wir von Freunden eingeladen wurden. Um die Auszeit in den Bergen noch etwas zu verlängern, wollte ich gerne noch einen weiteren Ort in der Nähe besuchen und bin so über Google Maps auf den Vierwaldstättersee gestoßen. Es hat uns in den Ferienort Weggis verschlagen, der neben Vitznau direkt am Fuße der Rigi liegt.

Von Zürich aus haben wir keine 40 Minuten in den idyllischen Ferienort gebraucht. Übernachtet wurde im Hotel Alpenblick Weggis. Und der Name ist wahrhaftig Programm. Man hat nicht nur von der Panoramaterrasse, auf der ihr auf Wunsch euer Frühstück zelebrieren könnt, sondern auch von den meisten Zimmern einen spektakulären Blick auf die Alpen.

Wir konnten uns gar nicht daran satt sehen und vermissen diesen Ausblick sogar ein kleines bisschen! Das Hotel ist total behindertenfreundlich, hat aber keine speziell eingerichtete rollstuhlgerechte Zimmer. Dennoch könnt ihr mit Aufzug und Rampe alle Bereiche problemlos erreichen. Unser Zimmer war sehr geräumig und im Bad gibt es eine bodengleiche Dusche, in die auf Wunsch auch ein Stuhl gestellt werden kann. Für uns war das vollkommen ausreichend. Das Personal war super freundlich, wie im Übrigen fast alle Schweizer, die unsere Wege während unserer kleinen Auszeit gekreuzt haben.

Wir haben uns im Hotel, im gesamten Dorf und davon abgesehen in allen anderen Kantonen pudelwohl gefühlt. Gäste des Hotels Alpenblick bekommen übrigens eine kostenlose Gästekarte, mit der man in der gesamten Region um Luzern jede Menge Ermäßigungen für verschiedene Ausflüge, Museen oder Bernbahnen bekommt.

Im neuen Restaurant Alpenblick könnt ihr euren Gaumen mit regionalen und saisonalen Produkten, die in ein kleines Überraschungsmenü gepackt werden, nur eine Freude machen. Das Hotel Alpenblick oder der Ort Weggis im Allgemeinen ist ein hervorragender Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Ausflüge. Zwischen See- und Bergpanorama muss man sich nur noch für das richtige Transportmittel zu den einzelnen Ausflugszielen entscheiden – ihr habt die Wahl zwischen Bus, Bahn, Schiff, Zahnrad- oder Seilbahn. In der Schweiz könnt ihr mit Rollstuhl so gut wie jedes öffentliche Verkehrsmittel nutzen, das es gibt. Wir waren positiv überrascht!

Gerade im Sommer bietet sich eine Fahrt mit den historischen Schaufelraddampfern oder einem modernen Motorboot der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee an. Ihr könnt von Weggis unter anderem Bürgenstock, Pilatus, Klewenalp oder Stanserhorn und natürlich Luzern erreichen. In Luzern hatten wir tatsächlich auch einen kleinen Aufenthalt, wobei man diesen Mini-Abstecher von gerade mal 30min kaum zählen kann. Wir haben der Stadt nicht wirklich eine Chance gegeben, wir wollten an diesem Tag einfach schnellstmöglich in den beschaulichen idyllischen Ort zurück, aus dem wir herkamen.

Und ihr werdet es nicht glauben, anstelle einer City-Tour und trotz Lorenz´ Höhenangst, haben wir mit der Zahnradbahn die Rigi-Kulm erreicht und mit der Seilbahn haben wir es auf den Gipfel des Pilatus geschafft.

 

Pilatus

2132 Meter über dem Meer -> Auf dem Sagen und Mythen umwobenen Drachenberg “Pilatus” ist jeder Gast König. Auch Gehbehinderten wird hier ein einzigartiges Bergerlebnis möglich gemacht. Man kann bequem in der Zahnradbahn, der Panorama-Gondelbahn und/oder der Luftseilbahn «Dragon Ride» den Gipfel erreichen. Wir haben uns gegen die goldene Rundfahrt und “nur” für die Gondel- und Luftseilbahn entschieden. Los geht es in der Talstation in Kriens, die man in nur wenigen Minuten von Luzern mit dem Auto, alternativ auch mit Bus & Bahn, erreichen kann.

In den 132 Kabinen werden jeweils bis zu 4 Personen befördert. Man kann es ein bisschen mit einem Skilift vergleichen, zum Einstieg mit Rollstuhl wird das Bahnsystem nur kurz gestoppt, damit die Gondel nicht zu schnell an einem vorbeizieht. Die Stationen verfügen über mobile Rampen, die einen einfachen Einstieg ermöglichen. Über den kleinen Absatz, in etwa so hoch wie eine Treppenstufe, hätten wir es mit hochkippen andernfalls auch geschafft, mit Rampe natürlich viel komfortabler. Die Sitze in der Bahn kann man hochklappen, so hatten wir gerade genug Platz für Lutzi und noch einen Sitzplatz für Lorenz.

 

Die ca. 20 minütige Fahrt mit der Panorama-Gondelbahn geht über die Krienseregg bis zur Station Fräkmüntegg, auf der Fun & Action großgeschrieben wird! Egal ob traumhafte Outdoor-Nächte in TreeTents, Nervenkitzel in einem der größten Seilparks der Zentralschweiz oder jede Menge Geschwindigkeit auf der Rodelbahn Fräkigaudi, hier wird für kleine oder große Abenteuer so einiges geboten. Wir haben kurz die Aussicht und Sonnenstrahlen genossen und sind kurzerhand in die Luftseilbahn “Dragon Ride” umgestiegen. In 3 ½ Minuten schwebt man hier regelrecht auf den Gipfel.

Dank dem cockpitähnlichen Kabinenaufbau und der bodentiefen Fenster hat man ein bisschen das Gefühl vom Fliegen. Die Bahn hat ein Fassungsvermögen von bis zu 55 Personen, für Lutzi und mich war also ausreichend Platz und der bodengleiche Einstieg ermöglicht ein unkompliziertes “an Bord kommen”.

2132 Meter ü.M./7000 feet

Auf der Pilatus-Kulm erwarten euch neben dem atemberaubenden Blick und der einzigartigen Hitchcock-Atmosphäre (ich sag nur -> die Vögel), zwei Hotels, ein Restaurant + Snack Bars, Shops und eine Panoramagalerie. Genießer können auf der Sonnenterrasse die Seele baumeln und das überwältigende Bergpanorama auf sich wirken lassen, während es für aktive Entdecker auf dem Drachenweg, einer Schnitzeljagd, dem Blumenpfad und anderer schöner Wanderwege sicher nicht langweilig wird. Der Pilatus bietet schon ein einzigartiges Gipfelerlebnis, den wir abgesehen von Lorenz K(r)ampf gegen die Höhenangst, nicht so schnell vergessen.

 

 

Rigi-Kulm

Die Königin der Berge mitten in der Zentralschweiz kann man auf viele verschiedene Wege und aus allen Himmelsrichtungen erreichen. Via Schiff, Luftseilbahn, Bus, Zahnradbahn und zu Fuß könnt ihr die einzelnen Ebenen des Bergmassivs erklimmen und atemberaubende Aussichten auf die einzelnen Tal- und Seengemeinden, den Zugersee, den Lauerzersee und natürlich auf den Vierwaldstättersee genießen.

Die imposante Bergwelt ist dank ihrer unberührten Natur nicht nur wundervoll anzusehen, es gibt auch unheimlich viel zu erleben. Ein paar Highlights darunter sind der Natur- und Tierpark Goldau, die geschichtsträchtige hohle Gasse in Küssnacht, das Mineralbad & Spa Rigi-Kaltbad oder einer der zahlreichen Wanderwege durch die bunte Flora der Rigi.

Sogar einen barrierefreien Panoramaweg gibt es, der mit Kinderwagen oder Rollstuhl ganz einfach zu befahren ist. Besonders witzig finde ich den “Rucksack to go”, von dem ich leider erst nach meinem Besuch gelesen habe. Wer also mal spontan loswandern möchte und in der freien Natur einen kleinen Imbiss genießen möchte, der kann ab 25CHF zwischen Grill-, Raclette- oder Fonduerucksack wählen. Mehr Infos dazu und zu all den anderen möglichen Erlebnissen auf und zur Rigi-Kulm findet ihr direkt hier online.

 

Die Rigi soll übrigens für alle sein, Barrierefreiheit bleibt ein ständiges Ziel und so einiges wurde hier schon in die Tat umgesetzt. Elektrofahrzeuge, Zuggeräte für Rollstühle, barrierefreie Hotels, Restaurants & Wanderwege, rollstuhlgerechte Toiletten, Mobilifte usw. Ich finde das ganz schön erstaunlich und bin ehrlich positiv überrascht und beeindruckt. Für uns ging es übrigens ab Vitznau in einer historischen Zahnradbahn bis auf die Rigi-Kulm. Über eine Rampe gelangt man in die Bahn, das Servicepersonal an den rollstuhlgängigen Stationen steht immer freundlich und hilfsbereit zur Seite.

Die Preise für die Bahnen sind  nicht unbedingt in die Kategorie Schnäppchen einzustufen, aber mit einem B im SB-Ausweis ist eine Begleitperson gratis und mit dem ADAC-Mitgliedsausweis bekamen wir nochmal 20% auf meinen Eintrittspreis von 72 CHF (große Tour Vitznau bis zur Rigi-Kulm und retour). Darüber haben wir uns mächtig gefreut. Die Aussicht, die man bei der Fahrt genießen darf, ist wirklich mal etwas anderes.

Besonders interessant war für uns der Einblick auf die kleinen Höfe und Wohnhäuser entlang der Zahnradbahnstrecke, die ganz malerisch auf dem Berghang mit meist wahnsinnigem Seeblick ihre Ruhe genießen. Für mich war die Fahrt in jedem Fall ein Erlebnis und noch einen ticken spannender, als die Aussicht oben von der Kulm. Obwohl…

 

Restaurant Riva

Die Bergluft hat uns hungrig gemacht, nach einer kleinen Verschnaufpause im Hotel haben wir uns auf einen Spaziergang durch den kleinen Dorfkern von Weggis begeben. Nachdem wir uns schon fast wieder dem Ortsausgang genähert haben, hab ich das Restaurant Riva direkt am See entdeckt. Wir hatten ehrlicherweise bei zwei Restaurants davor schon kein Glück einen Platz draußen am Wasser zu ergattern, umso glücklicher war ich, nach einer kurzen Wartezeit auf der Terrasse direkt am Wasser Platz nehmen zu dürfen.

Auch von hier hat man mal wieder die schönste Aussicht direkt auf die Berge, die Seebrise kann man fast fühlen. Hier stehen in sehr modernem, aber gemütlichem Ambiente feinste mediterrane Gerichte, fangfrische Fische aus See & Meer, köstliche Pasta und Risotto auf der Karte. Das Personal war super freundlich, das Restaurant ist komplett barrierefrei und bietet zudem auch eine rollstuhlgerechte Toilette.

 

Wir haben jetzt schon so viel von dem schönen Blick auf die Seen gesprochen, die sich im Sommer natürlich auch hervorragend zum Plantschen eignen, was wir uns nicht haben nehmen lassen. Um den Vierwaldstättersee – der seinen Namen übrigens von den vier angrenzenden Kantonen: Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern hat – gibt es einige Badis & Lidos, ihr könnt aber an fast jeder x-beliebigen Stelle am Wegesrand halten und von den unterschiedlichsten Orten ins Wasser hüpfen. Gerade auf der Strecke von Weggis Richtung Vitznau ist die Seestraße mit ihrem gepflasterten Weg ideal für einen schönen Spaziergang.

Alle 20 Minuten fährt aber auch ein Bus, zu dem man an jeder Haltestelle dank ausklappbarer Rampe problemlos einsteigen oder ggf. wieder zurückfahren kann, wenn man wie wir auf einmal merkt, dass man schon 5km hinter sich hat. Das Wasser ist überall so unglaublich klar und erfrischend und aufgrund der Farbe und Kieselsteinchen hat es mich sofort an Kroatien erinnert. Hab schon lange nicht mehr so einen zauberhaften See gesehen…in keinster Weise mit irgendeinem aus unserer Heimat zu vergleichen.

Überhaupt habe ich das Gefühl, dass die Badegewässer der Alpenrepublik eine hervorragende Wasserqualität aufweisen! Wenn ich daran denke, würde ich am liebsten sofort wieder reinspringen. Überhaupt hat diese herrliche Region sich ganz tief in unsere Herzen verpflanzt, wir sind noch lange nicht fertig mit unserer Entdeckungsreise durch die Schweiz!

„The most charming place…“

Nicht nur wir schwärmen von Weggis, das haben in der Vergangenheit schon viele. Allen voran der amerikanische Reiseschriftsteller und Autor Mark Twain. 1897 hat er Weggis schon zu dem “lieblichsten Platz“ erklärt, an dem er je gewesen sei

7 KOMMENTARE

  1. Hey Kim, schön Dich kennenzulernen. Aus den Augen einer Rollifahrerin ist alles etwas anders zu betrachten. Ich war noch nicht am Vierwaldstättersee, Deine Bilder sind aber echt himmlisch und ich hab direkt Reiselust. Toller Beitrag.

    Lieben Gruß, Bea.

    • Hallo Bea, vielen lieben Dank! Ja, „unser“ Blickwinkel ist vermutlich wirklich ein anderer. Aber meine Tipps natürlich für jedermann – freut mich, wenn es dir gefällt. Unbedingt zur Nachahmung empfohlen 🙂 Herzliche Grüße Kim

  2. Schön, einmal wieder einen Reisebericht aus der Schweiz zu lesen. Als Kind war ich auch schon auf dem Pilatus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here