Meine 5 Lieblingsorte zwischen Provence und Côte d´Azur

10
274
Bellini Plage

Meine liebe Freundin Manuela ist mit Kind und Kegel von Dubai in die Provence gezogen. Aufgrund von Geburtstagen, Hochzeiten oder Junggesellenabschieden hat es uns deshalb glücklicherweise schon öfters nach Südfrankreich verschlagen. Nicht nur ihre neue Heimatstadt Lorgues haben wir dabei erkundet, auch einige andere schöne Plätze in fahrbarer Umgebung.

Carrières de Lumières

Ein Kunstspektakel mitten in den Alpillen, genauer gesagt in Les Baux-de-Provence. In dem stillgelegten Kalksteinbruch werden hunderte Kunstwerke mit Beamern und passender Musik an die Wände projiziert. Während unseres Besuches im Frühjahr 2019 zeigte die Multimedia Show zahlreiche japanische Werke von verschiedenen Künstlern “Images of the floating world” und unendlich schöne Meisterwerke von Vincent van Gogh. Die Ausstellung ist wirklich etwas ganz Besonderes. Wem da nicht die Spucke wegbleibt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Eintritt für Erwachsene beträgt 10 €, Rollstuhlfahrer sind kostenlos und die Begleitperson zahlt den ermäßigten Tarif von 8 €. Die Ausstellung ist rollstuhlgerecht, eine behindertengerechte Toilette ist ebenfalls vor Ort.

Gordes

Das zauberhafte hügelige Städtchen Gordes liegt in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Schon allein der Blick auf das französische Dorf ist fantastisch. Aber auch die Altstadt mit den kleinen Geschäften und Restaurants lädt zum Verweilen ein. Viele Wege sind asphaltiert, nur wenige schmale Gässchen haben Kopfsteinpflaster. Das Bergdorf erhielt die Auszeichnung  „Plus beaux villages de France“,  reiht sich damit in die allerschönsten Dörfer Frankreichs ein und ist dementsprechend gern besucht. Die alte Burg “Chateau de Gordes”, die Dorfkirche und das Palais Saint-Firmin sind einfach sehenswert. Mindestens genauso sehr wie das Kloster Notre Dame de Sénanque wenige Kilometer von Gordes entfernt. Wer die zahlreichen Lavendelfelder davor blühen sehen möchte, der sollte im Juli kommen.

Château de Berne

Das majestätische Anwesen in Lorgues darf man auch besuchen, wenn man kein Gast des 5-Sterne-Schlosshotels ist. Die Domaine bietet neben dem Weingut und Weinproben, das Gourmet Restaurant  Le Jardin de Benjamin und das Bistro Château de Berne. Je nach Jahreszeit kann man es sich vor dem Kamin oder auf der beheizten Terrasse gemütlich machen. Ob Gourmet-Reise durch die Geschmacksnoten der Provence oder traditionelle einfache Gerichte im angenehmen Ambiente, bleibt jedem selbst überlassen. Ein Spaziergang über das grüne Anwesen sollte definitiv nicht fehlen. Wellness-Begeisterte haben hier die Möglichkeiten Tageskarten für den Spa-Bereich inkl. Lunch im Restaurant zu buchen.

Gorges du Verdon

Der Grand Canyon der Provence. Hier fließt der türkisfarbene Fluss Verdon 21 km weit von Castellane bis nach Moustiers-Sainte-Marie, wo das Gewässer im Lac de Sainte-Croix mündet. Die Gegend ist sowas von schön und das Wasser herrlich klar, dass wir es uns nicht haben nehmen lassen einen Runde über den See  – sogar fast bis zur Verdonschlucht – zu kajaken. Für vier gesunde Arme überhaupt gar kein Problem, da Lorenz bei uns aber den Löwenanteil am Paddeln übernimmt, hat uns eine kleinere Route gereicht. Es gibt verschiedene Anlegestellen rund um den See, bei denen das Ausleihen von Kajaks oder Tretbooten möglich ist. Ein traumhafter Ort, an dem man meiner Meinung nach unbedingt mal gewesen sein muss.

Cavalaire-sur-Mer

Zwischen Saint-Tropez und Le Lavandou liegt das entzückende Örtchen Cavalaire-sur-Mer und wie der Name schon sagt: direkt am Meer. Es gibt einen Hafen und eine lange Promenade, die auch Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen, zum Spazieren gehen animiert. Damit Menschen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität reichlich Badespaß erleben können, gibt es in Südfrankreich und u.a. auch in Cavalaire-sur-mer oder Antibes  sog. Handiplages. Also Strandabschnitte, die mit Strandrollstuhl ausgestattet sind und über einen barrierefreien Zugang verfügen.

Da es diesen April noch etwas zu frisch zum Baden war, haben wir uns am Bellini Plage mit Trauben im Glas und ganz viel Sonne und reichlich Meeresbrise vergnügt.

Also auch abseits der bekannten, schicken und mondänen Metropolen hat Südfrankreich so einiges zu bieten. Zwischen blühenden Lavendelfeldern, alten Chateaux´s und urigen Fischerhäfen kann man ganz leicht wie Gott in Frankreich leben. Eine gute Anlaufstelle an der Cote d´Azur, von der man ebenfalls viel erkundigen kann ist Antibes.

10 KOMMENTARE

  1. Huhu,

    das dass deine 5 Lieblingsorte sind kann ich absolut nachvollziehen. Die Bilder sind traumhaft schön und faszinieren mich total. Wahrscheinlich würde man mich dort auch oft finden 🙂

    Lg
    Steffi

    • Ja, Gordes ist echt ein zauberhaftes Städtchen 🙂 Der Blick auf den Ort von außerhalb ist echt was ganz Besonderes.

  2. Liebe Kim,
    was für großartige Bilder. Ich sitze gerade im Seenebel auf der Sonneninsel Usedom und träume ein bisschen von Sonne 😉
    In Brixen gibt es auch so eine Lichtershow, faszinierend schön und du hast sie fotografisch toll eingefangen.

    Liebe Grüße, Katja

    • Im Seennebel klingt gut 🙂 Wobei mit etwas Sonne ist es immer ein bisschen wärmer und schöner, gell?! Auf Usedom und Brixen war ich bisher noch gar nicht. Hach, es gibt so viel zu sehen. Eine schöne Zeit dir liebe Katja 🙂

  3. Die Orte scheinen nach deinen Beschreibungen und den Bildern alle traumhaft schön zu sein. Wahrscheinlich die richtigen Plätze, um sich zu erholen und das rasante Leben mal zu vergessen 🙂

    • Carrieres de Lumieres ist echt ein ganz besonderer Ort – da kann man wirklich ewig ausharren und sich verzaubern lassen. Man kann richtig eintauchen in die schönen Bilder 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here