Barrierefrei durch Prag

Alstadt Prag

Unser Wellness-Aufenthalt in Zeulenroda (Ostdeutschland) war ausschlaggebend für unseren ersten Abstecher nach Prag. Meine Schwester Vivien und ich waren mit dem Auto unterwegs. Und da wir schon so nah an der Tschechischen Grenze waren, konnten wir gar nicht anders, als der “Goldenen Stadt” ein Besuch abzustatten. Auf Tschechisch wird Prag übrigens Praha genannt, was zu Deutsch “Schwelle” bedeutet. Ein Wochenend-Trip in Tschechiens Hauptstadt lässt sich von Deutschland aufgrund der Nähe relativ einfach und schnell mit dem Auto umsetzen. Mit dem Rollstuhl Prag barrierefrei erkunden war also unsere Mission.

Worum man bei einem Städtetrip keinesfalls herum kommt, sind Pflastersteine. Für Rollstuhlfahrer ziemlich lästig. Die ein oder andere Gasse war ziemlich holprig zu befahren, allerdings konnte man den Pflastersteinen auf einigen Straßen auch gut ausweichen. Die historische Hauptstadt war eine bedeutende königliche Residenzstadt, ihr Stadtbild ist geprägt durch bunte Barockgebäude und gotische Kirchen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören u.a. die Karlsbrücke, die mittelalterliche Rathausuhr, der Altstädter Ring, der Wenzelsplatz und die Prager Burg. Wir haben das meiste zu Fuß und mit Lutzi erkundet. Für längere Strecken haben wir auch die Bahn oder den Bus genommen, die zu großen Teilen mit ausklappbaren Rampen ausgestattet sind. Auf den Anzeigetafeln sind jene Bahnen mit einem Rollstuhl gekennzeichnet. Zudem befinden sich Ruf-Knöpfe an den Außenseiten der Fahrzeuge, um im Bedarfsfall auf sich aufmerksam machen zu können.

Mama Shelter Prag

Wir haben uns ziemlich spontan für ein recht cooles Hotel mit kunterbunter Deko und Möbeln, einer schönen Terrasse und hoteleigenem Parkplatz entschieden. Unser rollstuhlgerechtes Doppelzimmer, das sehr geräumig und sauber war, erreichte man mit dem Aufzug. Im Bad gab es neben den Haltegriffen an der Toilette auch einen integrierten Duschsitz. Das Haus liegt etwas außerhalb im Stadtteil 7, was aber direkt neben Stadtteil 1 ist, indem sich die meisten Sehenswürdigkeiten befinden. Direkt vor der Tür gab es eine Bus- und Straßenbahnhaltestelle.

Mögliche barrierearme zentrale Alternativen, die bei uns noch in der engeren Wahl waren: Maximilian Hotel, INNSiDE by Meliá Prague Old Town, Grandior Hotel Prague, K+K Hotel Fenix, Motel One Prague-Florentinum und Pentahotel Prag

Bistro 8 (Praha 7)

Frühstück all day long, Brunch und täglich wechselnde Mittagsgerichte werden euch im Bistro 8 serviert. Die Speisen gibt es alle to go, oder sie werden im Nebenraum des kleinen Cafés kredenzt. Es ist uns sehr schwer gefallen zwischen Quesadillas, Smoothies, Omelette, Crêpes und French Toast zu entscheiden, schließlich fiel unsere Wahl auf Pastrami-Sandwich, Cappuccino und Spiegeleier mit Avocado. Der perfekte Start in einen Sightseeing-Tag.

Sansho Restaurant

Wer sich nach einem gemütlichen und zwanglosen Abend mit wahren Geschmacksexplosionen sehnt, muss ins Restaurant Sansho. Hier wird euch ein Surprise-Menü serviert, bestehend aus vielen tollen Vorspeisen mit asiatischem Touch, gefolgt vom Hauptgang und einem Dessert. Man gibt im Vorfeld lediglich an, was man nicht isst, der Rest bleibt eine Überraschung – ich liebe sowas. Das Restaurant ist relativ überschaubar, ich empfehle zu reservieren. Der Service war sehr freundlich, die Atmosphäre lässig. Der Eingang ist ebenerdig, das Bad leider etwas zu eng für einen Rollstuhl.

Peperoncino Restaurant

Das kleine Restaurant sieht von außen recht unscheinbar aus, überrascht drinnen aber mit hohen Decken, vollen Weinregalen und den typisch italienischen Tischdecken in rot-weiß. Die Küche ist mediterran/italienisch – vor allen Dingen Pasta, Fisch und Antipasti sind auf der Karte zu finden – alles super lecker und das Preis-Leistungsverhältnis ausgesprochen gut. Das Restaurant bietet im Sommer auch eine Außenterrasse im Innenhof, ins Restaurant führt eine Stufe, die man mit Rollstuhl und einer helfenden Hand gut überwinden kann. 

Vnitroblock

Industriehalle mit multifunktionalen Räumlichkeiten und künstlerischen Erlebnismöglichkeiten. Stylisches Kaffeehaus mit kleinen Leckereien und eine Galerie junger Designer mit Showroom unter einem Dach. Lockere Atmosphäre, in der es viel zu gucken gibt. Netter alternativer Ort für Kunst und Unterhaltung und verschiedene Veranstaltungen.

National Gallery Prague – Trade Fair Palace

Die National Gallery in Prag besitzt die größte Kunstsammlung der Tschechischen Republik. Die Ausstellungen und Veranstaltungen verteilen sich auf 10 verschiedene Gebäude. Das Trade Fair Palace, das wir besucht haben, befindet sich direkt gegenüber unseres Hotels Mama Shelter. Mit einem Treppenlift gelangt man ebenerdig ins Gebäude. Das Haus selbst verfügt über mehrere Aufzüge und rollstuhlgerechte Toiletten.

Weitere Kunsthäuser der National Gallery, die ebenfalls für Rollstuhlfahrer zugänglich sind: Kinsky Palace, Schwarzenberg Palace, Salm Palace, Convent of St Agnes of Bohemia und Waldstein Riding School.


Prag ist übrigens nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Städtetrips in Europa, einige Hollywoodstreifen wurden hier auch schon abgedreht. Ein paar der traumhaften Gassen und prächtigen Gebäude könnt ihr u.a. bei Casino Royale oder Mission Impossible sehen. Überhaupt hat Prag für uns ein ganz einzigartiges Flair gehabt, das wir nur schwer in Worte fassen können. Man hat sich hin und wieder tatsächlich ein paar Jahre zurückversetzt gefühlt, eingetaucht in einen Agenten-Film ☺ Oder aber unsere Fantasie ist wieder mal mit uns durchgegangen. Ich suche noch nach den richtigen Worten, die die außergewöhnlichen Vibes, die diese Stadt versprüht, besser beschreiben. Ein Städtetrip für ein Wochenende und Prag barrierefrei erleben, kann ich jedenfalls wärmstens empfehlen. Für uns gibt es sicher auch noch einiges zu entdecken, für einen kleinen ersten Eindruck hat es zunächst gereicht. Und das Beste ist, ihr könnt aus vielen Regionen Deutschlands gemütlich mit der Bahn oder dem Auto anreisen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.