Schloss Ludwigsburg – mit Rollstuhl erkunden

Schloss Ludwigsburg mit Rollstuhl

Diesmal stelle ich euch keine komplette Reise, sondern ein Ausflugsziel vor. Ein besonders schönes, wie ich finde, nämlich das mondäne Residenzschloss Ludwigsburg. Wir haben uns also auf die Spuren des Herzogs Eberhard Ludwig begeben und eine der größten Schlossanlagen Europas von innen besichtigt. In Sachen Barrierefreiheit wurde hier nämlich kräftig aufgerüstet und Barrieren beseitigt, sodass das Schloss Ludwigsburg größtenteils mit Rollstuhl besichtigt werden kann.

Schloss Ludwigsburg – Anfahrt für Rollstuhlfahrer

Das prächtige Barockschloss wurde zwischen 1704 und 1733 in Ludwigsburg im Bundesland Baden-Württemberg errichtet. Die heutige Anschrift lautet: Schlossstraße 30 in Ludwigsburg. Rollstuhlfahrer müssen keinen der in Laufnähe befindlichen öffentlichen Parkplätze nutzen, sondern dürfen direkt auf dem Schlosshof parken. Dazu muss man am großen Eingangstor lediglich bis zur Sprechanlage vorfahren und um Absenkung des Pollers bitten. Auch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist möglich, Bahn und Bus bringen dich bis zu den Haltestellen “Residenzschloss” oder “Blühendes Barock”.

Schloss Ludwigsburg – Preise & Führungen

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 8,50 €, Ermäßigte (Personen ab einem Grad der Behinderung von 50) zahlen 4,30 €. Mit einem B im Ausweis ist der Eintritt der Begleitperson frei. Die Schlossbesichtigung erfolgt nicht auf eigene Faust, sondern immer im Zusammenhang mit einer Führung. Die klassischen Führungen “Herzog” oder “Herzogin” beginnen ab 10 Uhr und finden alle halbe Stunde statt. Wir durften in die Apartments der Herzogin spitzeln, obwohl sie selbst in Wirklichkeit nie dort residiert hat. Sondern im Alten Schloss in Stuttgart wohnen blieb, obgleich ihr Gatte das alte Jagdhaus zum Sommerschloss umbauen ließ. Die Highlights: – neben den unterhaltsamen Anekdoten, die uns Frau Iglesias Schmidt während unserer Führung verriet – die prächtige Schlosskirche, das gut erhaltene Schlosstheater und die Ahnengalerie.

In die Räumlichkeiten des 1. Obergeschosses gelangt ihr barrierefrei mit einem Aufzug, der für euch vom Schlosspersonal bedient wird. Zur Schlosskirche und dem Theater führen jeweils 2 Stufen, für die aber mobile Rampen bereitliegen, die für RollstuhlfahrerInnen bei Bedarf ausgelegt werden. Vor Ort stehen übrigens sowohl Rollatoren als auch Rollstühle zur Ausleihe zur Verfügung. Im Schloss selbst und neben dem Café “Schlosswache Ludwigsburg” direkt im Innenhof findet man rollstuhlgerechte Toiletten. Zudem befindet sich im Schlosshof eine “Toilette für Alle” die zusätzlich mit Haltegriffen und einer höhenverstellbaren Liege ausgestattet ist.

Schloss Ludwigsburg – Museen

Im Residenzschloss Ludwigsburg sind gleich mehrere Museen beheimatet. Barrierefrei zugänglich sind das Keramikmuseum, das Modemuseum und das Carl-Eugen-Appartement. Lediglich die Barockgalerie ist nur über Stufen zu erreichen. Ein Museum nach Wahl inkl. Audio-Guide kostet für Ermäßigte 2 € Eintritt.

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit des Residenzschlosses

  • Dank neuester Technik sind virtuelle Rundgänge in die Räume, die mit Rollstuhl aufgrund von Stufen nicht zu erreichen sind, für jeden möglich. Also entweder VR-Brille aufsetzen und in die Vergangenheit eintauchen oder bequem von Zuhause per App einen Blick ins historische Schlosstheater oder den Fasskeller werfen.
Schloss Ludwogsburg mit Rollstuhl

Blühendes Barock Ludwigsburg

Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse an unserem Besuchstag hatten wir keine Gelegenheit die Gärten um das Schloss besuchen zu können. Ich wollte jedoch nicht unerwähnt lassen, dass sich direkt neben dem Residenzschloss Ludwigsburg eine große Parkanlage namens “Blühendes Barock” befindet. Der Eintritt für Ermäßigte beträgt hier 8,50 €  


Der nächste königliche Beitrag bringt dich in den Teutoburger Wald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.