3 Wochen Südafrika – unsere Unterkünfte

13
282
Sundowner Südafrika

Es war mein erster Besuch in Südafrika und ich kann gleich zu Beginn sagen, dass es hoffentlich nicht das letzte Mal für mich gewesen sein wird. Um den bestmöglichen Einblick von diesem wunderschönen Land an der Südspitze des afrikanischen Kontinents zu bekommen, haben wir einen Roadtrip von Kapstadt bis Johannesburg unternommen. Vorbei an steilen Küsten, langen Sandstränden, Gebirgen, tiefen Tälern, aber auch Wüste, Steppe und abergrünen Nationalparks.

Die bekanntesten Strecken auf unserem Trip durch Südafrika dürften wohl die Garden Route, die Route 62 und die Panorama Route sein. Dazu und zu vielen anderen Stationen und Erlebnissen auf unserer Reise durch die vielfältige Landschaft werde ich noch ausführlich berichten. Doch zu Beginn möchte ich euch gerne die Unterkünfte auflisten, von denen wirklich eine schöner als die andere war. Speziell auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern eingerichtet waren zwar nicht alle, aber immerhin bzw. mindestens barrierefrei.

KapstadtHedge House

Das entzückende Gästehaus nimmt euch in dem ruhigen Wohnviertel Rondebosch in Empfang. Judy´s Gästehaus hat einen wunderschönen grünen Garten mit kleinem Salzwasserpool und Blick auf den Tafelberg. Das rollstuhlgerechte Zimmer Nummer 1 ist mit genauso viel Liebe eingerichtet, wie das Frühstück jeden Morgen frisch zubereitet wird. Wir haben uns super wohl gefühlt, ein idyllischeren Ort, um die Reise zu starten, hätten wir uns nicht wünschen können. Das Haus kann man von zwei verschiedenen Ebenen bzw. Hofeinfahrten ganz ohne Stufen begehen, nur zum Pool muss man kleine Ebenen überwinden. Im Bad gab es einen Haltegriff an der Toilette und in die ebenerdige Dusche haben wir einen Stuhl gestellt.

Doppelzimmer ab 1800 Rand / ca. 110€

StellenboschSugarbird Manor

Mitten in den Weinbergen mit Blick auf das devon Valley liegt das Anwesen Sugarbird Manor. Gebucht hatten wir ein Doppelzimmer, einziehen durften wir in ein voll ausgestattetes Cottage, unweit des Herrenhauses. Zugang und Dusche sind barrierefrei, nur Haltegriffe findet man im Bad nicht. Auf den 60m² hat man davon abgesehen genug Platz mit Rollstuhl, neben dem wahnsinnigen Blick auf Berge und Tal hat man außerdem Zugang zu einem Pool, den man mir drei anderen Cottages teilt. Das Frühstück und vor allem die Betreuung des zauberhaften Ashleys waren wirklich großartig – ein stilvoller Ort im Grünen zum Entspannen!

Doppelzimmer ab 1350 Rand / ca. 84€

Hermanus – Francolinhof Guesthouse

Ein niedliches Gästehaus, welches von einem älteren Pärchen am Rande eines Naturreservates geführt wird. Es verfügt sogar über ein rollstuhlgerechtes Zimmer mit Griffen an der Toilette und Sitz in der barrierefreien Dusche. Von dem Zimmer hat man sogar seitlichen Blick aufs Meer – wirklich ganz zauberhaft. Leider gab es ausgerechnet während unseres Aufenthaltes einen Einbruch im Haus – von dem wir leider nicht verschont geblieben sind und von dem ich euch demnächst noch genauer berichte – womit ich euch allerdings keine Angst vor Südafrika machen möchte, es der Vollständigkeit halber aber nicht unerwähnt lassen kann. Auch nicht, dass es die einzige Unterkunft ohne Hund und Zaun war ;D

Doppelzimmer ab 1800 Rand / ca. 111€

SwellendamGracewalk Guesthouse

Schnuckeliges Gästehaus mit großem Garten, vielen Sugarbirds und kleinem Pool. Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet, die meisten barrierefrei zugänglich, aber nicht rollstuhlgerecht. Für uns für eine Nacht kein Problem, aber da auch im Bad nicht genug Platz für einen Rollstuhl war, sehr zu empfehlen für Fußgänger oder alle die noch wenige Schritte selbst gehen können, sonst wird es schwierig. Toller großer Aufenthalts und Frühstücksraum, in dem außerdem eine große rolligerechte Toilette vorhanden ist.

Doppelzimmer ab 850 Rand / ca. 50€

Wilderness/Victoria BaySurfari Hostel

Meine erste Wahl für Wilderness war eigentlich das Dune Beach House, das wohl über ein barrierefreies Zimmer verfügt, welches zu unserem Wunschdatum leider bereits ausgebucht war. Darum sind wir in dem 2km entfernten Surfer Hostel Surfari in Victoria Bay gelandet. Etwas ungewöhnlich, aber auch mit Meerblick. Die Unterkunft bzw. das Familienzimmer ist einfach und preiswert, barrierefrei, aber nicht explizit rollstuhlgerecht.

Doppelzimmer ab 850 Rand / ca. 50€

Port ElizabethHotel Radisson Blu

In PE hatten wir nur einen ganz kleinen Mini-Stop zum Übernachten, da wir von hier früh morgens einen Flug Richtung Johannesburg/Krüger NP genommen haben. Das Hotel liegt direkt hinter der Strandpromenade mit Panoramablick aufs Meer. Den schönen Außenpool konnte wir aufgrund Windstärke 100 (gefühlt) leider nicht benutzen. Es gibt mehrere sehr geräumige rollstuhlgerechte Zimmer – zwischen Bad und Zimmer gibt es keine Tür. Uns stört das wenig, ich weiß aber, dass es einige nicht so gerne mögen, deshalb erwähne ich es.

Doppelzimmer ab 1380 Rand / ca. 85€

NelspruitTorburnlea B&B

Dieses luxuriöse Bed and Breakfast war die schönste Überraschung. Es gefiel uns noch besser, als auf den Bildern im Internet. Wir wären beide am liebsten sofort eingezogen – die Einrichtung mit so viel Geschmack, alten Familienerbstücken und unendlich viel Liebe zum Detail – ein Traum. Das alte, aber sehr schön renovierte Farmhaus hat eine gemütliche Veranda und einen einladenden Garten. Der Zugang zu unserem Zimmer erfolgte über den Garten, so konnte ich die Treppen vom Haupteingang umfahren. Man hat mir in die Dusche extra einen Stuhl gestellt – das Zimmer ist nicht wirklich rollstuhlgerecht. Lorenz und ich haben die Unterkunft in diesem Bewusstsein dennoch gebucht und kamen gut zurecht. Andrew und Kim sind unglaublich gastfreundlich, bei Stanford sollte man unbedingt ein Abendessen buchen – er ist ein fantastischer Koch.

Doppelzimmer ab 1584 Rand / ca. 98€

HoedspruitUnembeza Boutique & Spa Lodge

Definitiv eine der schönsten Unterkünfte, in denen wir je übernachtet haben. Wir haben ein Doppelzimmer in der Villa Mbali gebucht, alles barrierefrei, nur in die bodengleiche Dusche mussten wir einen kleinen Absatz überwinden. Außendusche gibt es außerdem zu jedem Zimmer und einen gemeinsamen Pool. Die Lodge liegt inmitten des Hoedspruit Wildlife Estate – das heißt jede Menge wunderschöne Tiere in freier Natur. Warzenschweine, Giraffen, Zebras, Impalas, Gnus und Affen haben täglich unseren Weg gekreuzt – es war wirklich magisch. Die schöne Einrichtung und das sehr zuvorkommende Personal tuen ihr übriges für einen unvergesslichen Aufenthalt.

Doppelzimmer ab 2025 Rand / ca. 125€

JohannesburgThe Maslow Sun

Wir hatten ursprünglich eine Reservierung für das Hallmark House in Maboneng. Während unserer Reise haben wir jedoch so viele Leute zu Johannesburg ausgefragt und nach etlichen unterschiedlichen Meinungen dann doch ein Hotel in Sandton ausgewählt. Nun ja, das rollstuhlgerechte Zimmer im The Maslow Hotel tip top, der Pool im Garten auch – von Südafrika hat man hinter dem Zaun nicht viel mitgekriegt. Alle halbe Stunde fährt ein Shuttle Richtung Nelson Mandela Square und Mall, was mich ein wenig an Dubai erinnert hat. Das Personal war super freundlich und aufmerksam. Das nächste Mal wagen wir es und gehen nach Maboneng!

Doppelzimmer ab 1849 Rand / ca. 114€

13 KOMMENTARE

  1. Hallo Kim,

    einfach nur: wow!!!!
    Was sind das bitte für tolle Bilder?
    Faszinierende Impressionen hast du da festgehalten!
    Die Unterkünfte sind ja der Wahnsinn!
    Ganz toller Beitrag, habe ich gerne gelesen.

    Sei lieb gegrüßt
    Isabel

    • Liebe Isabel, es war überall tatsächlich so schön, dass es nicht schwer war, nette Bilder zu knipsen 🙂 Dennoch herzlichen Dank dir! Liebe Grüße Kim

  2. Hallo Kim
    ganz ehrlich, die Unterkünfte sehen alle super aus.
    In Südafrika war ich auch bisher noch nicht unterwegs.
    Mal sehen, wann wir das schaffen.
    Viele Grüße
    Tanja

  3. Hallo Kim!
    Ich habe schon öfter mal über eine Reise nach Südafrika nachgedacht, bin aber dann davor zurückgeschreckt, weil ich mit der Kriminalität nicht klarkam. Die Vorstellung von den hohen Zäunen um die Häuser und der Tatsache, dass man manche Städte lieber nicht zu Fuß, sondern nur mit dem Taxi entdeckt, widerspricht meiner Vorstellung von Freiheit im Urlaub. Aber die Hotels in denen ihr gewohnt habt, sind ja wirklich beeindruckend! Vielleicht ändere ich meine Meinung doch noch mal.

    Viele Grüße
    Feli

    • Liebe Feli, nein diese Vorstellung ist nicht wirklich verlockend. In manchen Stadtteilen in Johannesburg mag das nicht unbegründet sein (hohe Zäune & viel Sicherheitsmaßnahmen), in keiner anderen Stadt oder Stop auf unserer Strecke habe ich mich nicht frei gefühlt oder gar Angst verspürt. Entlang der Garden Route ist es total europäisch und idyllisch. Vor einem Einbruch oder Diebstahl ist man leider nirgendwo sicher, egal ob Hamburg, Paris oder Kapstadt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gibt es unendlich viele schöne Orte in Südafrika, an denen man sich sehr wohl und sicher fühlen darf und kann. Wenn man dann noch die freundlichen Menschen kennenlernt, weiß man, dass die Sorgen unbegründet waren. Alles Liebe Kim

  4. Traumhaft schön, da werden umgehend tolle Erinnerungen an eine wunderschöne Reise nach Afrika, genauer gesagt nach Namibia wach.
    Bei deinen tollen Bilder könnte ich nicht entscheiden, welche Unterkunft ich am schönsten finden würde. Hast du einen persönlichen Favoriten?
    Liebe Grüße, Katja

    • Hi Katja, Namibia muss auch toll sein. Mhmm es fällt mir wirklich schwer einen Favoriten zu wählen, u.a. wegen der Tiere ist es glaublich doch die Unembeza Lodge 🙂 Das war schon etwas ganz besonderes. Lieben Gruß Kim

  5. Liebe Kim!
    Wir waren ja fast zeitgleich unterwegs 😉 wirklich tolle Unterkünfte! Südafrika ist einfach toll. Wir planen nächstes Jahr eine weitere Reise, da können wir solche Tipps gut brauchen 😍 liebe Grüße
    Ines & Thomas

    • Nein, ihr wart zeitgleich in Südafrika? Hab ich gar nicht mitgeschnitten. Muss ich mal schauen, wo ihr so genächtigt habt 🙂 Kann mir auch vorstellen, dass es auch nicht das letzte Mal für uns war. Ein wunderschönes Land!! Liebste Grüße Kim

  6. Liebe Kim, oha, da ist ja wirklich eine Unterkunft schöner, als die andere. Toll, dass es mittlerweile so viele (halbwegs) barrierefreie Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Ich selbst wüsste gar nicht, welche mir am besten gefallen hätte – die großartige Aussicht im Surfari und im Francolin Guesthouse haben mich aber auf jeden Fall schon auf deinen Fotos überzeugt und wären definitiv in meiner engsten Auswahl. 🙂 Liebe Grüße aus dem Afrika Europas (Apulien 😉 ), Julia

    • Vielen Dank Julia – dank der Bilder kann ich mich auch immer wieder virtuell zurück beamen 🙂 Und recht hast du, die beiden Unterkünfte hatten eine fantastische Aussicht! Liebste Grüße Kim

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here