Sylt – die Insel mit Rollstuhl entdecken

Sylt barrierefrei*Werbung – Für die Reise nach Sylt hatten wir eine Kooperation mit der Sylt Marketing GmbH. In diesem Beitrag findet ihr davon unabhängig, wie immer, meine freie Meinung.

Ach Sylt, ich habe schon so viel von dir gehört. Jetzt bin ich endlich selbst in den hohen Norden gereist und habe mich von der bekanntesten Insel Deutschlands verzaubern lassen. Eine Woche Strandspaziergänge satt, viel Ruhe genossen, in die Natur verliebt, bei Sonnenuntergängen geträumt und fast rund um die Uhr den Wellen gelauscht. Welche Highlights dich bei einem Urlaub auf Sylt mit Rollstuhl erwarten, erfährst du gleich in diesem Blogbeitrag. 

Sylt mit Rollstuhl – An- und Abreise

Ich möchte jedoch zunächst auf die An- und Abreise zu sprechen kommen. Um vor Ort flexibel zu bleiben, haben wir uns entschieden die Reise mit meinem umgebauten Fahrzeug anzutreten. Auf dem Hinweg über Niebüll mit dem Autozug und auf dem Heimweg mit der Autofähre über Dänemark. Hat beides seinen Reiz, ich würde minimal zum Autozug tendieren, weil es doch der vermeintlich schnellere Weg ist. Von Mannheim nach Sylt bzw. Niebüll sind es immerhin schon 760 km. Wem die Anreise mit Auto zu anstrengend ist, kann nach Sylt auch bequem mit dem Zug reisen, der Bahnhof in Westerland ist sehr zentral gelegen. Dort angekommen geht es mit dem öffentlichen Nahverkehr weiter. Dank der Rampen in den Niederflurbussen kommt ihr in Sylt mit Rollstuhl zu jeder Gemeinde auf der Insel.

Westerland

Der Hauptort der Nordseeinsel hat seine Stadtrechte 2008 abgegeben, darum nenne ich Westerland bewusst nicht Hauptstadt. Durch seine vielen Geschäfte, Hotels, der belebten Strandpromenade und vielen Restaurants fühlt sie sich durchaus noch wie eine kleine Stadt an. In Westerland stehen euch einige Behindertenparkplätze und mehrere öffentliche rollstuhlgerechte Toiletten zur Verfügung, die ausgeschildert sind und sich mit dem Euro-Schlüssel öffnen lassen. In der Friedrichstraße 44 findet ihr den Insel Sylt Tourismus-Service, der euch bei Fragen zu einem barrierefreien Urlaub gerne behilflich ist.

Hotel Stadt Hamburg

Unsere ersten beiden Nächte haben wir im Herzen von Sylt, nur wenige Meter vom Strand entfernt, im Hotel Stadt Hamburg verbracht. Das alte und sehr charmante Landhaus ist heute ein Grand Hotel, dessen Einrichtung mit bunten Tapeten, floralen Stoffen und Mustern und jeder Menge Antiquitäten glänzt. Am Haupteingang des Hotels befindet sich eine kleine Stufe, ihr gelangt jedoch über die Tiefgarage oder das Bistro auch ebenerdig in das Gebäude. Unser Doppelzimmer im EG hatte eine Verbindungstür zu einem riesigen rollstuhlgerechtem Bad – ein Traum in Rosa. Die ebenerdige Dusche hat einen integrierten Duschsitz, die Toilette Haltegriffe und neben dem unterfahrbaren Waschbecken habe ich mich sehr über den Handtuchwärmer gefreut.

Sowohl der gesamte Service, als auch das Frühstück im Hotel Stadt Hamburg waren ausgezeichnet. Die kleinen Speisen werden ´a la Carte´ bestellt und euch am Tisch serviert. Frisch gepresste Säfte, Grapefruitfilets, Burrata, gebeizter Lachs und Rührei mit Pilzen haben wir uns schmecken lassen. Wer tagsüber den Hunger stillen mag wird im Bistro durchgehend mit regionalen kleinen und großen Speisen, hausgemachten Kuchen und Eis verwöhnt.

Strandpromenade

Unseren ersten Tag nach der Ankunft haben wir gleich am Wasser verbracht. Genauer gesagt in einem Strandkorb an der Promenade von Westerland. Die Tagesmiete kostet je nach Saison ca. 10 €. Gleich daneben ist die Musikmuschel, aus der wir an jenem Tag mit Chormusik unterhalten wurden. Sprudelnde Getränke gab es für uns von Gosch am Meer und der Snack des Tages von der entzückenden Créperie am Meer, die für ihre ausgefallenen Teigfüllungen bekannt ist. Gleich daneben befindet sich eine der öffentlich zugänglichen rollstuhlgerechten Toiletten bei Biomaris.

Nach einem langen Spaziergang an der Promenade in beide Richtungen, haben wir uns zum Abschluss unseres Strandtages in Westerland für ein frühes Abendessen im Beachhouse Sylt entschieden. Der Eingang vom Strand hat zwar ganz viele Treppen, über den Stranddistelweg und einen relativ steilen Aufgang kommt ihr über die Rückseite des Gebäudes wenigstens ebenerdig auf die große Sonnenterrasse des Lokals – und für den Ausblick von da oben lohnt sich die beschwerliche Anfahrt allemal.

Syltness Center

Das Wellnesszentrum direkt an der Strandpromenade von Sylt bietet alles was deinem Körper & Wohlbefinden guttut: Wellness, Spa, Massagen, Kosmetik- und Fitnessstudio. Das Zentrum ist barrierefrei zugänglich, mit rollstuhlgerechten Umkleiden & Toiletten ausgestattet und der perfekte Ort, um es sich gut gehen zu lassen. Wir haben uns eine Ganzkörpermassage gegönnt –  der perfekte Start für einen entspannten Tag in Westerland. 

Wenningstedt

Keine 10 Minuten von Westerland entfernt, auch in der Inselmitte, liegt dieses beschauliche Örtchen, das aus den Ortsteilen Wenningstedt und Braderup besteht. Wir haben die Behindertenparkplätze vor dem “Haus am Kliff” angesteuert, in dem euch nicht nur eine öffentliche rollstuhlgerechte Toilette zu Verfügung steht, sondern auch Elektro-Strandrollstühle zum Verleih. CadWeazle nennt man das geländetaugliche Gefährt, mit dem ich ganz ohne fremde Hilfe von den Dünen bis zur Wasserkante düsen kann. Bin ja immer noch ganz erheitert von den besonderen Strandspaziergängen, die der CadWeazle mir als Rollstuhlfahrerin überhaupt erst möglich gemacht hat. Die Leihgebühr für das Strandmobil beträgt hier übrigens 10€ (+ 100€ Kaution).

Wenningstedt – Fitschen am Dorfteich

Mein Lieblingsrestaurant-Tipp: das schnuckelige Speiselokal mit großer Gartenterrasse am angrenzenden Dorfteich. Ab 12 Uhr gibt es hier durchgehend warme Küche – für den kleinen und großen Hunger werden euch hier nordisch-badische Köstlichkeiten serviert. Scampi-Pfännchen, hausgemachte Tortellini, Fischsuppe und Nordseedorsch mit Spargelrisotto lassen mir zumindest schon das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das Restaurant ist barrierefrei zugänglich, verfügt über eine rollstuhlgerechte Toilette und punktet mit sehr freundlichem Service. 

Wenningstedt kursaal³

Der kursaal³ in Wenningstedt ist eine barrierefrei zugängliche Veranstaltungsstätte für abwechslungsreiches Kulturprogramm in Form von Konzerten, Comedy und Theater. Wir haben uns für “Mr. Rod” entschieden – eine Hommage an den britischen Sänger. Bei den stimmungsvollen Liedern hat es im Konzertsaal niemanden mehr auf den Sitzen gehalten. Es gibt vor Ort auch eine rollstuhlgerechte Toilette, sowie Behindertenparkplätze.

List

List – Ferienwohnung Lykke

Sylt muss nicht zwingend teuer sein. Ziemlich erschwinglich ist zumindest unsere schnuckelige Ferienwohnung in List. Für 2 Personen zahlt man hier zwischen 45€ und 105€ pro Nacht. Neben einem Wohn- und Schlafzimmer, gibt es eine voll ausgestattete Küchenzeile und auch noch eine kleine grüne Terrasse mit Strandkorb, perfekt zum Kniffeln oder Skip Bo spielen. Das Bad bietet genug Platz für Rollstuhl-Wendemanöver, in der ebenerdigen Dusche steht ein Duschhocker bereit und an der Toilette ist an einer Seite ein Haltegriff angebracht.

Ein besonderer Pluspunkt: Frische Brötchen werden auf Wunsch jeden Morgen vor die Haustür geliefert. Diesen und weitere Serviceleistungen kann man bei der Appartementvermittlung Familie Clausen buchen, die die Ferienwohnung vermitteln.

List – L.A. Sylt – Lister Austernperle

In dem entspannten Strandrestaurant mit umlaufender Holzterrasse und Meerblick waren wir gleich zwei Mal zu Gast. Der Zugang ist ebenerdig, es gibt vor den Dünen auch eine rollstuhlgerechte Toilette und der Service war super freundlich. Da in unmittelbarer Nähe deren eigene Austernbank im Wasser liegt – habe ich mich zum ersten Mal getraut diese glitschigen Schalenweichtiere zu probieren. Die Konsistenz ist gewöhnungsbedürftig, der Geschmack nach Salz & Meer genau richtig für diesen wunderbaren Ort. Es gibt aber auch fantastischen Kaiserschmarrn, jede Menge Snacks und Hauptgerichte. Unweit des Strandlokals im Mannemorsumtal findet ihr einen Behindertenparkplatz, direkt daneben führt ein asphaltierter Weg runter zum Wasser. 

List – Erlebniszentrum Naturgewalten

In dem Erlebnismuseum dreht sich alles um die Schönheit des Meeres, die Geschichte der Insel Sylt und natürlich den Küstenschutz. Das interaktive Museum ist sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet, um spielerisch mehr über Klima oder das Leben mit Naturgewalten zu erfahren. Ganz neu eröffnet hat der Syltdome – ein 360° Kino mit einem Naturfilm über die Insel Sylt. Das Museum ist ebenerdig zugänglich, verfügt über einen Aufzug und ein rollstuhlgerechtes WC.

List – Ellenbogen 

Das Vogel- und Naturschutzgebiet ist der nördlichste Teil von Sylt. Der Ellenbogen ist in Privatbesitz, für die Zufahrt wird pro Fahrzeug eine Mautgebühr von 6 € fällig, die zur Pflege der Landschaft investiert wird. Man kann hier spazieren gehen oder fahren. Wir haben nur eine Runde gedreht, Schafe und Kitesurfer beobachtet und die Ruhe genossen. 

List – Synder Restaurant

Wir hatten einen Abend das Wetter nicht ganz auf unserer Seite, darum haben wir nicht wie üblich draußen, sondern im Restaurant Synder gegessen. Es gab Tiger Roll und Tuna Nigiri, uns hat das Sushi hier fantastisch geschmeckt. Das Lokal befindet sich im Zentrum Lister Markt, ist ebenerdig zugänglich und mit einer barrierefreien Toilette ausgestattet.

Kampen 

Kampen – Rotes Kliff

Mein Lieblingsort für unvergessliche Sonnenuntergänge auf Sylt: das Rote Kliff in Kampen. Hinter der ca. 30 Meter hohen Steilküste geht nämlich die Sonne im Meer unter – ihr werdet die malerische Kulisse lieben. Ich empfehle euch bis zum Parkplatz Nähe der Sturmhaube zu fahren (für dein Navi: Riperstieg 1 in Kampen) – dort findet ihr mehrere Behindertenparkplätze und an der Aussichtsplattform mit den Strandkörben auch eine rollstuhlgerechte Toilette. Zwei der Aussichtsplattformen sind mit einem langen Holzsteg verbunden, auf dem ihr wunderbar entlang rollen könnt, um die Aussicht über die Dünen von oben zu genießen.

Kampen – Kaamp Hüs

Mitten im Zentrum direkt an der Hauptstraße von Kampen findet ihr das Kaamp Hüs mit kleinen wechselnden Ausstellungen von einheimischen Künstlern. Im UG des Hauses befinden sich ein rollstuhlgerechtes WC und angrenzend an das Gebäude das barrierefrei zugängliche Restaurant Kaamp Meeren mit sonniger Außenterrasse.

Kampen – Kupferkanne

Das Künstlerlokal und Café gibt es seit 1950 und ist so bekannt, dass man nicht überrascht sein darf, am Eingang eine wartende Menschenschlange vorzufinden. Die Lage zwischen den Kieferbäumen und unweit des Wattenmeers ist wirklich toll, der Kaffee und Kuchen auch nicht schlecht. Den Hype kann ich nach meinem Besuch ehrlicherweise nicht wirklich verstehen, da man vom Service gefühlt ein wenig “abgefertigt” wird. Der Bodenbelag ist außerdem aus Kieselsteinen und es gibt keine rollstuhlgerechte Toilette vor Ort.

Rantum – Sansibar Sylt

Auf dem Weg nach Hörnum haben wir einen ungeplanten Stopp bei der Sansibar eingelegt. Ich hatte keine Erwartungen und hatte zuvor schon gehört, dass deren Parkplatz 4 € Euro Gebühr kosten soll. Jedoch nicht für uns, wir wurden direkt durchgewunken. Mit dem Hinweis, dass Rollstuhlfahrer direkt oben vor dem Holzhaus parken dürfen. In die Sansibar führen 4 Stufen auf denen bereits eine Rampe bereit lag, von der wir direkt bis zu unserem Tisch auf der Terrasse rollen konnten. Der Service war freundlich, der Wein lecker. Es war wirklich ein gelungener Besuch.

Hörnum

Es geht zum Strandspaziergang nach Hörnum. Die kleine Gemeinde am südlichsten Eck‘ von Sylt ist gleich an drei Seiten vom Meer umgeben. An der Spitze befindet sich das schöne Landschaftsschutzgebiet Hörnum- Odde, das wir mit dem CadWeazle erkunden wollen. Der elektrisch betriebene Geländerollstuhl ist dank seiner riesigen Ballonreifen sehr gut dafür geeignet durch den Sand zu fahren (nur nass werden darf er nicht💦).

Wir haben den Strandrollstuhl beim Tourismus-Service von Hörnum ausgeliehen. Die Leihgebühr für einen Tag beträgt hier 25€.

Da meine Lutzi natürlich gar nicht für den Strand geeignet ist, bin ich sehr glücklich über die Möglichkeit eine Strandspazierfahrt über den feinen Sand einmal selbst zu erleben – das Catweazle bringt mich tatsächlich an Orte, die ich andernfalls nur aus der Ferne hätte anschauen können.

Hörnum – Sylter Muschel Bistro

Nach den vielen Stunden an der frischen Seeluft waren wir ziemlich hungrig und sind zum Lunch in das Sylter Muschel Bistro direkt am Hafen von Hörnum. Frische Muscheln “Hörnumer Art” aus dem Topf mit Knoblauch und Schalotten in Weißweinsud gab es für uns. Der Zugang zum Restaurant ist recht ebenerdig, die meisten Tische haben allerdings Sitzbänke und keine Stühle – wir haben trotzdem ein Plätzel mit Lutzi gefunden. Die Toiletten vor Ort sind nicht rollstuhlgerecht, wir haben jedoch bei der Rückgabe des CatWeazles das behindertengerechte WC beim Tourismus-Service (Rantumer Straße 20) genutzt.

Hörnum – Schifffahrt 

Wir haben mit Adler-Schiffe eine Bootstour zu den Seehunden mit Seetierfang unternommen. Dabei werden Schleppnetze ins Wasser gelassen und je nach Ausbeute gibt es Seesterne, Schollen, Einsiedlerkrebse, Muscheln oder andere Meeresbewohner zu bestaunen (die anschließend natürlich wieder ins Wattenmeer entlassen werden). Unter Aufsicht der Nationalpark Mitarbeiter dürfen manche Tiere auf Wunsch auch vorsichtig angefasst werden. Wir hatten sogar das Glück und bei der Fahrt ein paar Seehunde zu sehen, allerdings in weiter Ferne. An Bord besteht allerdings auch die Möglichkeit Ferngläser auszuleihen. Eine Tour dauert ca. 1,5 Stunden und wird von zertifizierten Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer begleitet. Über eine Rampe und mit Hilfe des Schiffspersonals ist lediglich das untere Deck der Schiffe mit Rollstuhl erreichbar, der obere Teil und die Toilette sind für RollstuhlfahrerInnen nicht zugänglich – daher nur bedingt barrierefrei

Hörnum – Restaurant Kap Horn

Definitiv einer der schönsten Orte für ein Abendessen auf Sylt, zumindest für mich. Unweit des Wassers, zwischen den Sanddünen entweder auf der sonnigen Strandkorbterrasse oder im gemütlichen Wintergarten. Fisch, Gegrilltes und jede Menge vegetarische Optionen stehen auf der vielfältigen Speisekarte. Es gibt sogar eine rollstuhlgerechte Toilette und das Team ist super herzlich. Was man jedoch unbedingt wissen muss: das Strandrestaurant erreicht man vom nahegelegenen Behindertenparkplatz nur über ein kleines Stück Sand (schätzungsweise 50 Meter). Bin ganz langsam und mit Hilfe einer Begleitung hinein gerollt, eine andere Option wäre direkt mit dem CatWeazle hinzufahren.

Keitum

Keitum ist ein entzückendes Friesendorf mit viel Inselgeschichte. Bei einem Spaziergang durch die ehemalige Hauptstadt von Sylt kommt ihr an prächtigen Kapitänshäusern und ihren hübsch angelegten Gärten vorbei. Zu den traditionsreichen Häusern gibt es viele Geschichten mit ihren teilweise sehr berühmten (ehemaligen) Bewohnern. Es sind nicht alle Läden und Cafés in Keitum rollstuhlgerecht zugänglich, darum haben wir einen recht vergnüglichen Stopp im Severins eingelegt. 

Keitum – Severins Resort & Spaß

Das Luxushotel gehört zu den 10 besten Hotels in Deutschland. Der Preis für eine Übernachtung startet hier ab 370€. Wessen Budget das übersteigt, der kann – wie wir – diesem wahnsinnig schönen Haus auch einen Spa- oder Restaurantbesuch abstatten. In Keitum sind nämlich – im Gegensatz zum Severin´s – nur wenige Traditionshäuser (auch Restaurants) barrierefrei zugänglich oder mit einer rollstuhlgerechten Toilette ausgestattet. Im Anschluss meiner Gesichtsbehandlung des tollen Spa-Bereichs haben wir uns noch einen Lunch auf der Tipken´s Terrasse schmecken lassen. Anschließend ging es zum Museumsbesuch.

Keitum – Altfriesisches Museum und Sylt Museum

Die beiden Museen findet ihr unmittelbar nebeneinander am Kliff 13 und 19. Der Eintritt beträgt für Begünstigte (Rollstuhlfahrer) 3 €, eine Begleitperson ist frei. Wir waren zuerst im Sylt Museum, wo sich alles um die Inselgeschichte, das Leben der Inselbewohner und Erlebnisse der Seefahrer dreht. Wenn man den kleinen Absatz am Eingang überwunden hat, kann man mit Rollstuhl das Erdgeschoss des Museums besichtigen, den kleineren oberen Teil erreicht man nur über eine Treppe. Am Eingang des Grundstückes rollt man übrigens durch den Unterkieferknochen eines Finnwals. Das Altfriesische Haus nebenan wurde 1739 für einen Kapitän errichtet, wer schon mal einen Blick in die Vergangenheit werfen möchte, der gelangt hier zum virtuellen Rundgang des urigen Wohnhauses.

„Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz“

Und gleich danach kommt Lutzi mit ihrem e-fix Antrieb. Auch wenn ich in Sylt für eine Spazierfahrt im Sand vorübergehend auf ein anderes Strandmobil umgestiegen bin – bist und bleibst du mein wichtigster Reisebegleiter, der mich immer treu von einer zur anderen Reise begleitet hat! Danke für deinen Antrieb und Schwung 💨😎Danke Sylt für diese wahnsinnige Kulisse, dein Flair und all die unvergesslichen Momente, dir du uns beschwert hast. Wir kommen sicher wieder.

Du benötigst noch mehr Tipps für deinen barrierefreien Urlaub auf Sylt? Kein Problem. Wer für seine Reise nach Sylt mit Rollstuhl noch hilfreiche Adressen oder Serviceangebote sucht, wird auf www.sylt.de garantiert fündig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.