Wellnesswochenende im Jagsttal

15
1384
Waldpool

Wir haben uns mal wieder eine kleine Freundinnen-Auszeit gegönnt und ein Wellnesswochenende im Mawell Resort verbracht. Von Mannheim nach Langenburg sind es nur 1 ½ Stunden mit dem Auto, die Strecke Richtung Hohenlohe ist also auch für eine etwas kleinere Auszeit nicht zu weit. Auch bei einer längeren Anreise lohnt sich ein Besuch in dem wunderschönen Naturresort in Baden-Württemberg.

 

“Committing to a lifetime of wellness is not a luxury – it’s necessity. You´ll never have enough time, you have to make the time”

Oprah Winfrey

Das Hotel mit Panoramablick liegt ganz fantastisch mitten in der Natur mit freier Sicht auf das Jagsttal. Umgeben von Wäldern hat man in Langenburg einen entspannten Ort zum Abschalten geschaffen. Die Einrichtung besticht mit schlichter Eleganz und doch viel Liebe zum Detail. Durch die großen Fensterfronten, ist man auch Drinnen der Natur ganz nah. Naturbelassene Materialien wie Eiche, Muschelkalk und Juramarmor wurden im Resort und Spa-Bereich verarbeitet.

 

Zimmer

Alle Zimmer und Suiten sind sehr geschmackvoll eingerichtet. Egal ob Comfort, Deluxe, Superior oder Premium, man fühlt sich überall pudelwohl. Barrierefrei sind fast alle Zimmer, es gibt aber auch zwei spezielle rollstuhlgerechte Zimmer in der Comfort-Kategorie, die über extra Griffe und eine bodengleiche Dusche mit Sitz verfügen. Da wir bei unserem Aufenthalt das Angebot “Freundinnen-Auszeit” gebucht hatten, waren wir zu viert in einer der Suiten untergebracht, die neben der Badewanne ebenfalls mit einer ebenerdigen Dusche ausgestattet sind, was für mich mehr als in Ordnung war.

Bei einer „Freundinnen-Auszeit“ wird das Wohnzimmer einer Suite zum Schlafzimmer umfunktioniert

 

SPA-Bereich

Der 4500m² große Wellnessbereich verteilt sich auf 4 Ebenen und ist dank Rampe und Fahrstuhl weitestgehend auch mit dem Rollstuhl zu erreichen. Folgende Möglichkeiten der Entspannung bietet der Wellnessbereich des Mawell Resorts:

  • verschiedene Saunen (Biosphären-Sauna 60°, Waldsauna 85°, Jägersauna   90°, Turmsauna 75°, Dampfsauna)
  • Eisbrunnen und Erlebnisduschen
  • Infinity-Waldpool / Außenpool (beheizt)
  • Salznische mit Himalaya-Salz
  • Salzgrotte mit Salzpool und Gradierwerk
  • Fußbad
  • Rondo Lounge, Felsen-Lounge
  • Naturbecken /Außenbereich (unbeheizt)
  • Partner-/Lady-Spa mit Whirlwanne
  • Infrarotkabine und Fass-Sauna
  • Kaminecke mit Tee-/Wasserstation zur freien Verfügung
  • Ruhebereiche mit Strandkörben, Liegewiesen
  • Infrarot-Schwebeliegen
  • Fitnesscenter

Aufgrund von Treppen kommt man mit Rollstuhl nicht in die Jägersauna oder auf die Turmspitze. Der Fahrstuhl führt zwar bis oben in die Turm-Bar, das letzte Stockwerk zur Turmsauna und den Liegestühlen erreicht man nur über eine Treppe. Einen Poollift gibt es nicht, der Einstieg in den Waldpool hat dank flach abfallender Stufen und Geländer mit Hilfe für mich gut funktioniert. Bilder wollte ich aus Rücksicht gegenüber den anderen Badegästen nicht machen.

Bis auf den Waldpool sind alle Einrichtungen textilfrei zu nutzen! Das heißt auch im Salzpool oder in der Nische darf man sich schön nackig im Himalayasalz wälzen. Ich bin schon immer fein mit der Freikörperkultur, davon abgesehen geht man ja angezogen sowieso nicht saunieren.

Ein Wellnessaufenthalt im Mawell Resort beinhaltet immer eine Saunatasche mit Bademantel und Handtüchern, sowie das täglich wechselnde Aufgussprogramm und die Betreuung durch das Wellnessteam.

 

“You are one massage away from a good mood”

 

Gut zu wissen: Anwendungen (Gesichtsbehandlungen, Wohlfühlmassagen etc.) und DAY-Spa Termine müssen unbedingt vorher angemeldet werden. Während unseres Aufenthaltes waren alle Termine vergeben und wir kamen daher leider nicht in den Genuss einer Streicheleinheit für die Seele.

 

Kulinarik

Das Wellness-Resort ist auch ein Refugium für Genießer, sonst hätte ich kleines Gourmeggle auch einfach keine Freude. Ich lebe ja bekanntlich nach der Philosophie:

“Man muss dem Leib etwas Gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen”

Im Mawell gehören dazu eine Ladung Kräuter aus dem hauseigenen Garten und viele weitere regionale und saisonale Produkte in die Küche. Die Karte ist nicht üppig, bietet ausschließlich frische Speisen, die typisch für die Region sind.

Was man der Vollständigkeit hier noch erwähnen muss, dass man sich im Mawell-Resort als Wellnessgast schon tagsüber im Panoramarestaurant und im Bademantel über einen Kuchen-Snack (13-16 Uhr) und ein Vital-Buffet (16-19 Uhr) freuen darf. Bunte Salatvariationen, Obst, Tagessuppe, aber auch warme leichte Speisen (Fische & Fleisch) stehen hier zur Auswahl. Ohne große Mühe kann man sich hier schon satt essen. Wer abends trotzdem nochmal etwas schicker essen gehen möchte, der reserviert am besten in der Genussmanufaktur Tenne. Hier steht in der Mitte des Restaurants eine ovale Küchentheke, an der ein Gast auf Augenhöhe mit dem Koch seine Gaumenfreude verspüren darf. Weitere Tische stehen im Gastraum und auf der Terrasse zur Verfügung. Das Menü wechselt täglich.

Wer abends noch Lust auf einen Cocktail oder Wein hat, kann das Getränk seiner Wahl in 450 Metern Höhe in der Turmbar genießen. Die luxuriöse Ausstattung ist voll mit  Swarovski-Steinen, die bei dem 360 Grad Blick auf das Jagsttal, meiner Meinung und Geschmack nach, gar nicht nötig gewesen wären.

Zwingend notwendig und sehr zu empfehlen ist so ein Wellnesswochenende mit guten Freunden oder dem Partner. Das Mawell Resort ist eine Wohltat für die Seele, man kann hier ganz schnell “runterkommen” und wer träumt nicht davon, den ganzen lieben langen Tag ohne Klamotten, dafür mit Bademantel und Pantoffeln zu verbringen? Ich mags!

15 KOMMENTARE

  1. Wow! Das sieht ja toll aus … und so ein Freundinnen Tag hat was. Das würde ich auch mal gerne machen. Leider geht es sich nie aus. Aber vielleicht schaffen wir es heuer. Dein Tipp ist schon notiert.

    Liebe Grüße
    Verena

  2. Hey, das ist ja garnicht so weit weg von hier! Danke für die Vorstellung, ich merke es mir. Ich brauche ja auch noch Anregungen für das Bloggerwellnesswochenende nach der Familycon, da muss ich doch mal schauen. Die Familycon ist in Mannheim, also geht das ja von der Entfernung.

    Lieben Gruß, Bea.

    • Wie witzig, ich wohne in Mannheim. Finde es auch super, dass man für das schöne Wellness Resort nicht so weit fahren muss. Lieben Gruß Kim

  3. ohhh das schaut traumhaft scgön aus! in der kalten Jahreszeit kann man so eine Auszeit wirklich gut gebrauchen – v.a. mit den Besties 🙂
    meine Mädels und ich müssen derzeit leider für die Prüfungen lernen, aber danach wäre so eine Wellness-Aktion auch mal fällig 😀

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  4. So eine Auszeit tut einfach gut und muss man sich auch mal gönnen, egal ob in Form von Wellnessurlaub, einzelnen Tagen, Wellness zuhause o.ä.. Leider war ich noch nie in so einem Wellnessresort, aber beim Anblick deiner Bilder sollte ich das unbedingt mal ändern 🙂

  5. Finde ich super! Ich brauch zwar keine Barrierefreiheit – jedoch ist das ein toller Nebeneffekt. Ist dir schon mal aufgefallen, dass barriere freie Hotels einfach viel großzügiger gestaltet wurden? Mittlerweile achte ich bewusst darauf, beim Buchen. Toller Tipp. Danke

    • im besten Fall schon ja – mit einem Rolli, Kinderwagen oder Rollator hat man halt auch einen größeren Wendekreis ;D

  6. Liebe Kim,

    das sieht dort wirklich toll aus und deine Bilder haben in mir ja gleich den Wunsch geweckt, dort auch einmal zu relaxen. Das Wohlfühlgefühl hast du richtig schön eingefangen. Vielen Dank für deinen Tipp.

    Liebe Grüße,
    Mo

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here